Therapie online
www.therapie-online.de

Sport und Entspannung im Allgäu


Sport machen und die Seele baumeln lassen – das müssen keine Gegensätze sein. Zwischen den sanften grünen Hügeln des Allgäus kann man herrlich entspannen und zugleich aktiv sein. Wanderungen durch sattgrüne Blumenwiesen, urige Wälder und malerische Dörfer gehören im Allgäu genauso dazu wie gute Gastronomie und die Möglichkeit sich nach Herzenslust verwöhnen zu lassen. Weiler im Allgäu liegt in dieser reizvollen Region – und eignet sich als Urlaubsort für Aktive und Erholungsuchende.






















Der Geruch von Kamillen und frisch gemähter Wiese empfängt die Urlauber schon am Bahnhof. Wenn man am kleinen Bahnhof Röthenbach aussteigt, kann man den Alltag mit dem davoneilenden Zug hinter sich lassen. Fast möchte man gar nicht weitergehen, so intensiv liegt der Duft von Kamille und anderen Heilkräutern in der Luft. Wer mit der Bahn kommt, muss sich in der Regel abholen lassen, zum Beispiel vom hoteleigenen Shuttlebus des Tannenhof Ressort Sport & Spa. Der fährt geschwind von Röthenbach nach Weiler und überlässt den Urlaubern mit neugierigen Blicken aus dem Fenster zu schauen. Sanfte grüne Hügel sind zu sehen, hellbraune Kühe und immer wieder blühende Wiesen. Später in Weiler sind neben traditionellen Häusern auch ein Geschäft für Trachtenmode und Hinweisschilder auf Rad- und Wanderwege zu sehen.

 

Ein besonders schöner Weg beginnt im Ortszentrum von Rothach. Gleich neben der Kirche fließt dort der kleine Hausbach. Nur Hochwassermarken an den Häusern zeigen, dass dieser kleine Bach es in sich hat und bei entsprechender Witterung zu einem reißenden Strom werden kann. Doch die meiste Zeit schlängelt sich der Bach durch sein in der Ortschaft befestigtes Bett. Ein Stück entfernt liegt am Wegesrand die Lourdesgrotte. In dieser Kapelle steht ein Marienbild in einer künstlichen Höhle aus Tuffstein. Gedenktafeln berichten von Heilungen und anderen Wundern, die der Mutter Gottes zugeschrieben werden. Geht man dem Bachlauf entgegen der Fließrichtig entlang, kommt man in die Hausbachklamm. Während das Tal anfangs noch viel Platz für das Gewässer, den Weg und sogar für Häuser und Gärten lässt, wird es später beengter und einsamer. Nach einem Unwetter ist der schönste Teil der Klamm aktuell noch gesperrt. Sobald der Weg wieder freigegeben ist, kann man über Stock und Stein und diverse Treppen steile Felswände, kleine Wasserkaskaden und eine fast unberührte Natur genießen. Derzeit ist der Weg unpassierbar – mehrere große Bäume haben den am Rand der Klamm angelegten Steg zerschmettert und den Weg unpassierbar gemacht.

 

Ein anderer Weg führt gleich hinter der Tennishalle des Tannenhof Ressorts über einen kleinen Bach, über Wiesen und befestigte Wege. In weniger als einer halben Stunde erreicht man die kleine Ortschaft Altenburg. Neben Kühen am Wegesrand schaut eine kleine Herde Ziegen neugierig nach Besuchern. Ein kleines Schild am Wegesrand verweist auf eine Burgruine. Diese liegt gleich neben der Straße in einem kleinen Waldstück. Wer mag kann einen Rundgang um die Reste der Anlage machen und sich auf einer Infotafel über die bewegte Geschichte der Festung am Rande der beschaulichen Ortschaft kundig machen. Weiter geht es bergauf anhand der Wanderkarte bis zur Katharina-und-Antonius-Kapelle in Böserscheidegg. Morgens und abends hat in dieser Ortschaft die Käserei geöffnet, sodass man auf diesem Weg für Leib und Seele regionale Spezialitäten kosten kann.

 

Zahlreiche relativ gut beschilderte Wanderwege durchziehen das Allgäu und geben Besuchern die Möglichkeit eine Route ganz nach dem eigenen Geschmack und Zeitbedarf zu wählen. Während die Wege in den Nachbarort oft nur eine Sache von 15 Minuten sind, gibt es auch Tagesetappen bis in die Grenzregion nach Österreich. Wer mit dem Rad oder Auto unterwegs ist, kann auch über einen Abstecher zum Bodensee nachdenken und zum Beispiel am Seeufer in Lindau ein Eis genießen. Während viele Gäste Natur und Entspannung genießen möchten, reisen andere extra für den Sport ins Allgäu. Sie übernachten zum Beispiel im Tannenhof Ressort Sport & Spa. Das moderne Hotel vereint sehenswertes Design und schönes Ambiente durch Kerzen und offene Kamine mit Sportangeboten und einer guten Küche. Schon am Morgen erwartet die Gäste Aqua-Fitness. Später am Tag besteht die Möglichkeit Bauch, Beine und Po zu trainieren oder an einer gemeinsamen Wanderung teilzunehmen. Natürlich gibt es auch einen Fitnessraum mit modernen Geräten für individuelles Training. Grund der Reise sind für viele Gäste jedoch die zum Hotel gehörenden Tennisplätze. Auf vier Plätzen in der Halle und fünf weiteren unter freiem Himmel kann man trainieren – mit schönem Panoramablick auf das Allgäu. Anschließend kann man es sich gut gehen lassen. Bei schönem Wetter lädt ein beheizter Pool zu erfrischenden Runden ein. Gleich daneben gibt es eine Gartenterrasse – auf der man dem Gesang der Vögel und dem Gequake der Frösche lauschen kann. Mehrere Saunen und ein umfangreiches Angebot an Anwendungen runden das Wellness-Angebot des Hotels ab.

 

Wohlfühlatmosphäre gibt es auch in den Zimmern. Die Alpin-Superior-Zimmer im Neubau bieten reichlich Platz – und sogar eine freistehende Badewanne im Zimmer. Auch kulinarisch überzeugt das Tannenhof Ressort Sport & Spa. Am Wochenende erwartet die Gäste am Abend ein umfangreiches Menü. Exquisite Vorspeisen von Vitello Tonnato über Entenbrust und Sushi werden genauso angeboten wie mehrere knackige Salate und ein Dessertbuffet mit süßem Parfait, frischen Früchten und Smoothies. Nach soviel Sport kann man mehr als eine Köstlichkeit probieren – und das ganz ohne schlechtes Gewissen. Zur Mittagszeit gibt es eine Jause. Das Hotel mit seinen 123 Zimmern setzt bei seinen Gästen für die „Dreiviertel-Pension“ und tischt zur Mittagszeit ein kleineres aber dennoch gutes Buffet auf. Ein gut gewähltes Hotel schafft Raum für schöne Erlebnisse – und gibt Kraft für neue Entdeckungen am nächsten Tag. In der Region gibt es noch eine Menge zu entdecken. Wer mit Kindern unterwegs ist, findet nicht weit entfernt einen Minigolfplatz. Andere können am Marktplatz unter dem Maibaum sitzen und im Biergarten kühles Bier und regionale Kleinigkeiten genießen. Auch Liebhaber von Vögeln und Schmetterlingen kommen im Westallgäu in der Nähe von Alpen und Bodensee auf ihre Kosten.


Links:

www.weiler-tourismus.de

www.tannenhof.com








Zurück zu: Reisen

Interaktiv


testicon

Suche

 

 

 



© SMC Verlag - 2018  Impressum   Datenschutz