27. Jan. 2021

Bücher

In einer dunklen Herbstnacht werden die Privatdetektive Rica und Jan Kantzius Zeuge eines tödlichen Unfalls. Ein panisches Mädchen rennt auf die Fahrbahn und wird von einem Auto erfasst. Auch wenn sie der Unbekannten nicht mehr helfen können, ist das Interesse der beiden geweckt. Wer war die junge Frau? Und vor wem war sie auf der Flucht? Schnell kommt bei den beiden der Verdacht auf, dass Menschenhändler ihre Finger im Spiel haben.

Autor Frank Kodiak hat ein spannendes Buch geschrieben, in dem er verschiedene Handlungsstränge erzählt, die sich erst nach und nach zu einer Geschichte verbinden. So erfahren die Leser von verschiedenen Familien, deren Töchter nach Umzügen in andere Regionen plötzlich verschwinden. Sind die Mädchen weggelaufen? Oder steckt doch System hinter dem Verschwinden? Nicht nur die Polizei tappt lange im Dunklen, auch Rica und Jan rätseln vergeblich. Da die beiden – ein Ex-Polizist und eine Expertin für digitale Recherchen – immer mal wieder für die Organisation „Amissa“ vermisste Menschen suchen und oft auch finden, setzen sie alles daran, auch diesen Fall aufzuklären.

Bei seinen oft drastischen Erzählungen schont der Autor die Leser nicht, sondern sorgt für eine düstere Grundstimmung. Auch das Geheimnis der beiden Protagonisten bleibt lange im Dunklen, was Raum lässt für die eigene Phantasie. Auf den ersten Blick scheint die Geschichte am Ende des ersten Bandes abgeschlossen zu sein, doch zarte Andeutungen zeigen, dass es für die Folgebücher noch mehr zu erzählen gibt. Das Taschenbuch (ISBN 978-3-4263-0763-2) ist zum Preis von 10,99 Euro im Droemer-Verlag erschienen. Als einer der ersten Verlage setzt dieser durch Kompensationsmaßnahmen auf eine klimaneutrale Buchproduktion.

(SMC)