14. Nov. 2018

Bücher

In knapp zwei Jahren ist Gabriele Gerner mit ihrem Mann Christian und einem umgebauten LKW durch 20 Länder gereist. Einige ihrer Reiseerinnerungen sind mit dem Buch „Asia Overland“ in Bild und Text nachzulesen. Der sehr persönlich gehaltene Reisebericht gibt einen Einblick in die abenteuerliche Reise des Paares, das auf seinem Weg eine Menge erlebt hat. Erlebnisse aus der Natur, echte Gastfreundschaft und Grenzerfahrungen der anderen Art lagen auf dieser Reise oft nur einen Steinwurf auseinander. Wer mag, kann die Entdeckungsreise des unkonventionellen Paares nachvollziehen und sich von den Bildern verzaubern lassen. Als Reiseführer sollte man das Buch über einen Roadtrip auf Hippie Trail und Seidenstraße aber nicht verstehen.

Das Buch beginnt mit Kindheitserinnerungen der Autorin. Mit diesen versucht sie ihrer Reiselust auf die Spur zu kommen. Dann erfahren die Leser wie die beiden zu ihrem Truck gekommen sind. Der „Bock“ wurde von ihnen selbst umgebaut und für die Strapazen einer sehr langen Reise vorbereitet. Die begann schließlich in München und führte nach Istanbul. Auf dem weiteren Weg durchquerte das Paar die Türkei, um dann über den Iran und die Nachfolgestaaten der Sowjetunion fortzufahren. Turkmenistan charakterisiert die Autorin als „Polizeistaat der übelsten Sorte“. In Kambodscha gerät man in die Fänge von kriminellen Polizisten. Und an wieder anderen Orten machen gesetzliche Auflagen die Reise schwierig und teuer. Während die Autorin sich als streitbare Kämpferin für ihre Sache präsentiert, die von mürrischen Grenzern verlangt vor dem Betreten des mobilen Heims die Schuhe auszuziehen und die kaum einem Konflikt aus dem Weg geht, erwärmen andere Begegnungen ihr Herz. So gefällt sich das in der Ferne exotische Paar als Fotomotiv für Kinder, als Zuhörer für die Geschichten aus anderen Kulturen und als Entdecker unberührter Natur. Die äußerst subjektiven Reiseeindrücke schildern eine Welt fernab der Hochglanzbroschüren der Reiseveranstalter und machen das Buch zu einer interessanten Lektüre für alle, die das Fernweh ebenso gepackt hat. Erschienen ist der Bildband (ISBN 978-3-8669-0669-3) zum Preis von 29,99 Euro NG Buchverlag.

(SMC)