16. Okt. 2018

Bücher

Insekten sind bei vielen Mensch nicht besonders beliebt. Summende Wespen. Stechende Mücken. Und surrende Fliegen. Doch ganz ohne Insekten wäre kein Leben möglich. Insekten bestäuben Pflanzen und sorgen so für Nahrung. Insekten beseitigen liegen gebliebene Abfälle und verhindern so die Verbreitung von Krankheiten. Und sie dienen selbst als Futter für größere Tiere und in manchen Ländern stehen sie sogar auf dem Speiseplan der Menschen. Levon Biss hat sich Insekten auf andere Weise genähert. Mit einer speziellen Makro-Technik hat er Insekten aus der Sammlung des Museums der Universität von Oxford fotografiert – und zeigt die Schönheit dieser Tiere, die teils schon seit 150 Jahren in der Sammlung schlummern.

Damit aus einem Insekt eine sehenswerte Mikroskulptur wird, gibt es eine Menge zu tun. Bis zu 8.000 Einzelbilder werden durch das Mikroskop gemacht und dann im Computer zu einer einzigen Aufnahme vereint. So kommen die Schönheit und Komplexität der Insekten besonders gut zur Geltung. In diesem Bildband werden 36 Insekten aus aller Welt vorgestellt – zum Teil mit mehreren Fotos, wenn sich ein Blick auf besondere Details lohnt oder verschiedene Vergrößerungsstufen sehenswert sind. Ein besonders eindrucksvolles Exemplar ist der Schildkäfer aus China. Der rot gefärbte Blattkäfer erinnert an eine Mischung aus Miniatur-Panzer und Drachen. Umgeben ist er von martialischen Stacheln, die ihn vor seinen Feinden schützen sollen. Das erklärt wie bei jeder der Arten ein kurzer und trotzdem interessanter und informativer Infotext, der auf Besonderheiten, aber auch auf offene Fragen hinweist. Lediglich eins fehlt in diesem wundervollen Bildband: Ein Hinweis auf die reale Größe der Insekten, die unter dem Mikroskop gigantisch wirken. Erschienen ist der Bildband (ISBN 978-3-95416-256-7) bei Frederking & Thaler zum Preis von 39,99 Euro.

(SMC)