07. Jun. 2020

Bücher

Steen Friis ist Schriftsteller und gilt als Experte für Fragen des Anstands. Bei Fragen rund um das Weltgeschehen ist der Intellektuelle gefragt. Mit seiner Frau, der Psychologin Frauke, weilt Stehen auf einer kleinen, dänischen Insel. Dort hat er sich aus einer verfallenen Hütte ein kleines Arbeits-Domizil gebaut. In dem ist er kreativ, schreibt seine Bücher und bekommt den Kopf frei vom Alltag.

Für das Wochenende hat sich Besuch angesagt. Steens Verlagsvertreterin Ute und deren Lebensgefährte Gero steuern die Insel mit ihrer Yacht an und freuen sich auf ein Wochenende in dänischer Idylle. Doch ist das wirklich zu erwarten? Oder machen Vergangenheit und Gegenwart dem trauten Zusammensein einen Strich durch die Rechnung? Eine alte, delikate Wette verbindet Steen und Ute in einer Weise, die sich ihre Partner gar nicht vorstellen können. Und schnell entwickelt sich eine unausgesprochene Rivalität zwischen den beiden Männern. Dass Frauke ihrem Mann bei einer Wanderung durch den Wald gesteht, dass sie die einst vereinbarte freie Liebe gerne mit Gero in die Tat umsetzen möchte, gibt dem Ganzen zusätzliche Brisanz. Aus dem Anstandsonkel der Nation wird plötzlich ein unsicherer und eifersüchtiger Mann.

Der in Flensburg geborene Autor Jan Christophersen schickt seine vier Protagonisten in dieser Situation zum Pilze-Sammeln. Bei der gemeinsamen Aktivität, die die Leser wie den Rest des Buches aus der Perspektive von Steen erleben, geht es schnell nicht mehr nur um Fragen des Anstands, sondern ganz konkret um außer Kontrolle geratene Emotionen. Welcher Pilz essbar ist und welcher nicht gerät da schnell in den Hintergrund. So stellt sich die Frage nach der Schule – der rechtlichen, aber viel mehr der moralischen. Die steht nicht nur zwischen Steen und Gero, sondern auch zwischen Gero und Frauke und wirkt noch Monate nach dem Aufenthalt auf der bisher zu beruhigenden dänischen Insel. Das Sittengemälde in Buchform (ISBN 978-3-86648-607-2) ist zum Preis von 24,00 Euro im mare-Verlag erschienen.

(SMC)