26. Aug. 2019

Bücher

Mit rund drei Millionen Zuschauern gehört „Die Höhle der Löwen“ zu den erfolgreichsten VOX-Fernsehshows überhaupt. In jeder Folge präsentieren sich mehrere Gründerteams den Investoren und hoffen auf Investitionen und Bekanntheit durch die Fernsehpräsenz. Seit der ersten Staffel 2014 ist Frank Thelen dabei und ist so zu einer in der Öffentlichkeit bekannten Person geworden. Doch wer ist Frank Thelen wirklich? Das beschreibt der millionenschwere Unternehmer in seiner bei Murmann Publishers erschienenen Autobiografie.

Die ersten Schritte waren holperig. Frank Thelen flog vom Gymnasium, kämpfte sich durch die Realschule und war in seiner Kindheit und Jugend nicht sonderlich beliebt. Freude hatte der Junge am Umgang mit den damals gerade auf den Markt gekommenen Personalcomputern – und am Skateboarden. In beiden Bereichen konnte Frank Thelen durch harte Arbeit Erfolge feiern und sich einen Namen machen. Die technischen Fähigkeiten ebneten für Frank Thelen den Weg zum Unternehmertum. Kleine Programme für CD-ROMs, erste Internetseiten und andere Auftragsarbeiten machten den Weg frei für ein Unternehmen, das an die Börse gehen sollte. Doch die Krise am Neuen Markt erwischte auch Frank Thelen erbarmungslos. Eine unbedachte Unterschrift unter einer Kreditbürgschaft brachte ihn an den Rand des Ruins.

Nur mit viel Glück gelang der Neustart. Mit der Zeit gelang die Entwicklung einer weltweit führenden Software für Fotobücher – und der Verkauf des Unternehmens an einen japanischen Konzern. Damit war die Grundlage gelegt für künftige Investitionen. Mit dem Geld aus dem Unternehmensverkauf und den eigenen Erfahrungen im Rücken wurde aus Frank Thelen damals zunächst ein Hobby-Investor, der sich immer weiter professionalisierte. In der Autobiografie erzählt der Autor über diese Entwicklung und baut immer wieder interessante Hintergrundinformationen und Tipps ein. Auch persönliche Informationen sind dabei. So erfahren die Leser, wie Frank Thelen seine heutige Ehefrau kennenlernte und wie wichtig ihm Mitarbeiter und Teamkollegen waren.

Eigene Kapitel sind der heutigen Investmentgesellschaft von Frank Thelen gewidmet. Er stellt einige Jungunternehmen vor, in die er investiert hat und beschreibt, warum diese aus seiner Sicht künftige Erfolge verdient haben. Dazu gehört neben einer Reihe von Lebensmittelunternehmen auch eines, das fliegende Autos bauen möchte. Frank Thelen wagt einen Ausblick in die Zukunft und schreibt über wichtige technologische Trends wie künstliche Intelligenz und Blockchain. Er schließt das Buch mit kritischen Tipps für den Standort Deutschland und dem Appell an die Leser, ihre eigene Start-up-DNA zu finden. Erschienen ist das Buch (ISBN 978-3-8677-4611-3) zum Preis von 22,00 Euro.

(SMC)