19. Mai. 2022

Bücher

Wer macht so etwas Grausames? Henri Lavalle wird zu Rate gezogen. Der Düsseldorfer Kommissar mit französischen Wurzeln forscht in ihrem Bekanntenkreis. Doch Louise schien jedem eine gute Freundin zu sein. Alle trauern um ihren Tod, für viele ist er unbegreiflich. Doch durch seine Ermittlungen ist er auf eine heiße Fährte gestoßen. Ihre Famile wird vom Kommissar deshalb noch mal genau unter die Lupe genommen. Die Familiengeschichte wird geprägt durch ungewöhnliche, beinahe mysteriöse Todesfälle.

Was hat die Tochter der Ermordeten damit zu tun? Die attraktive Ann Stahl gibt sich selbstbewusst, ist erfolgreich und zieht Henri Lavalle durch ihre Art in ihren Bann. Doch worauf lässt er sich da ein? Was lässt er zu? Er lässt zu, dass ein weiterer Mord geschieht, den niemand erahnen konnte. Es sieht so aus, als handele es sich in seinem neuen Fall erneut um einen Serienmord - sein Spezialgebiet. An dem Tag der Beerdigung von Louise Stahl wir Düsseldorf erneut zum Tatort. Der Täter muss bald gefunden werden. Oder ist er etwa schon gefunden? Ist er nicht schon zum Greifen nah? Henri steht zwischen den Schranken. Er überprüft all seine Feststellungen, die Ermittlungsergebnisse aus dem Haus des Hutmachers und die Motive. Henri Lavalle erlebt einen Kampf zwischen Herz und Kopf: Hat seine Ann etwa...

Besonders empfehlenswert ist es, sich, das Buch auf dem Schoß, am Rhein auf eine Bank zu setzen. Stephanie Koch, der Autorin und Düsseldorferin, kann man sozusagen auf ihrem Weg folgen. Ihr Regional-Krimi "Kommissar Lavalle - Im Haus des Hutmachers" ist im Droste Verlag (14,95 €) erschienen. (SMC)