12. Jul. 2020

Bücher

Die große Finanzkrise im Herbst 2008 war für viele Menschen eine Zäsur. Für die meisten plötzlich und unvorhersehbar stand plötzlich das Weltfinanzsystem auf der Kippe. Bis heute sind die Nachwirkungen der Krise wie Null- oder Strafzinsen spürbar und wirken sich zum Beispiel bei der Alterssicherung auf das Leben des Einzelnen aus. Professor Aymo Brunetti analysiert die Krise, beschreibt, was seitdem geschehen ist und schätzt ein, in wie weit die Welt heute besser für kommende Krisen gerüstet ist. Das Ganze stellt er auch ohne betriebswirtschaftliche Vorkenntnisse gut verständlich dar.

Eigentlich begann die Krise schon 2017, so der Autor. Damals kam es zwar nicht zu einem Bankensturm, bei dem Privatkunden in großer Zahl ihre Guthaben abholen wollen, aber zu einer Krise mit ähnlichen Auswirkungen. Banken, Unternehmen und andere Anleger waren plötzlich nicht mehr bereit, Banken ihr Geld zu überlassen. Aus Sorge, ob diese es später zurückzahlen würden, wurde dieser Finanzierungsweg immer schwieriger. Um an Geld zu kommen, mussten viele Banken Wertpapiere verkaufen, was deren Kurse senkte und zugleich das Eigenkapital der Banken. So sanken Liquidität und Eigenkapital zugleich – was zwei Wege in die Insolvenz sind. Dass die Auswirkungen der Finanzkrise trotzdem viel moderater ausfielen als die der großen Depression ist unbestritten. Welche Instrumente wie wirk(t)en, stellt der Autor ausführlich dar. So erfahren die Leser, warum manche Banken wirklich „too big to fair“ waren und was es mit der Liquiditätsschwemme auf sich hat.

Ein abschließendes Kapitel beschreibt, wo wir heute stehen. In diesem analysiert der Autor, in wie weit politische Beschlüsse die Banken heute stabiler gemacht haben. Er stellt sich auch der Frage, ob die Nullzinsen immer noch ein Ausnahmezustand sind oder eine neue Normalität. Und er blickt aus Schweizer Perspektive auf den Euro, den er als „Schönwetterkonstrukt“ bezeichnet. Auch was man tun kann, um ihn wetterfest zu machen, beschreibt  Aymo Brunetti in seinem Buch. Erschienen ist es (ISBN 978-3-0355-1122-3) im hep-Verlag zum Preis von 24 Euro.

(SMC)