13. Dez. 2018

Bücher

Wenn Namen und Gesichter längst vergessen sind, hält sich oft die Erinnerung an glückliche Kinder- und Jugendtage und die damals gesungenen Lieder. Das können Angehörige nutzen, um mit den Betroffenen über die Musik und damit verbundene Bilder eine bessere Kommunikation zu finden. In „Die schönsten Abendlieder“ werden drei Lieder vorgestellt und dank in das Buch eingebauter Technik auch vorgesungen. Die Stimme singt dabei langsam, sodass sich alte Menschen trauen können mitzusingen. Das Buch beginnt mit dem Song „Weißt Du, wie viel Sternlein stehen“. Auf einer Doppelseite ist eine Familie zu sehen, die aus der warmen Wohnung den beeindruckenden Sternenhimmel anschaut. Der Zopf eines Mädchens ist in das Buch eingeklebt und kann berührt werden. Die nächste Doppelseite ist dem Lied „Der Mond ist aufgegangen“ gewidmet. Das Lied über die Abendruhe ist mit einer nächtlichen Szene illustriert. Wer mag und kann, hat die Möglichkeit die Tür des Bauernhauses zu öffnen und so ein weiteres Familienmitglied zu entdecken. Das gilt auch für die Folgeseite. Dort steckt im Schrank gefaltete Kleidung. Das Lied dazu lautet „Guten Abend, gut´ Nacht“. Erschienen ist das Buch (ISBN 978-3-9443-6006-5) zum Preis von 29,95 Euro im SingLiesel-Verlag.

(SMC)