21. Sep. 2021

Digitales

Themen rund um die Nachhaltigkeit sind längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Längst beschäftigen sich nicht nur Privatpersonen damit, sondern auch immer mehr Unternehmen und Kommunen. Diese sind für die Zukunft ein besonders wichtiger Akteur, denn sowohl als Gebäudeinhaber und Nachfrager ist die öffentliche Verwaltung von großer Relevanz, sondern auch durch die Möglichkeit, für die anderen Akteure Rahmenbedingungen zu setzen. Die einzelne Kommune hat dabei beträchtlichen Entscheidungsspielraum, denn bei der Planung ist die Kommune genauso federführend wie bei Mobilitätskonzepten. Best-Practise-Beispiele, fachliche Impulse und Möglichkeiten zum Netzwerken bot der 10. Kongress Klimaneutrale Kommunen am 22. und 23. April 2021 erstmals in rein digitaler Form.

Wie man die kommunale Energiewende beschleunigen kann, war Kernthema der zweitätigen Veranstaltung. Nach dem Eröffnungsplenum und Kurzinterviews zu den Premium-Partnern des Kongresses hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich auf vier parallele Praxisforen aufzuteilen. Themen waren die Klimafolgenanpassung mit Schwerpunkt Wasser, neue Mobilitätskonzepte, Stromerzeugung mit Photovoltaik und Informationen zur Gesetzgebung und zur Förderung. Zu diesen Themen wurden jeweils drei achtminütige Impulse – und dann eine Stunde Zeit für Diskussionen in der Kleingruppe angeboten. Später am Tag folgten weitere Praxisforen – dann zu nachhaltiger Stadtplanung, E-Mobiliität, Windenergie und Sektorkopplung in Quartieren.

Auch der zweite Veranstaltungstag war von den Praxisforen geprägt. Kommunikation und Beteiligungsmodelle waren hier genauso Thema wie die interkommunale Zusammenarbeit, eine kommunale Wärmewende und die Sektorkopplung auch mit Blick auf künftige Wasserstoffnutzung. Nach weiteren Sponsorengesprächen folgte dann eine hochkarätig besetzte Abschlussrunde u.a. zu Nachhaltigkeitsstrategien als Standortfaktor für die kommunale Wirtschaftsförderung und die aus Sicht vieler Experten dringend nötige Wärmewende.

Dass diese Themen auch im Alltag immer wichtiger werden, zeigte nicht nur der gut besuchte Kongress, sondern auch die Erfahrung aus dem eigenen Alltag. So haben die Kommunen Osnabrück, Witten, Witzenhausen und Wuppertal eine bundesweite Vorreiterrolle übernommen und ergänzen die klassische Wirtschaftsförderung um eine ganzheitliche Sichtweise und einen besonderen Nachhaltigkeitsfokus. So werden die in den jeweiligen Städten ansässigen Unternehmen bei der erfolgreichen Transformation unterstützt und zugleich ein neues Unterstützungsangebot für Initiativen und Engagement etabliert. Der 11. Kongress Klimaneutrale Kommunen soll 2022 wieder in Präsenz stattfinden – am 3. und 4. Februar in Freiburg.

(SMC)