09. Aug. 2020

Digitales

Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig, nach Momenten des Genusses Ausschau zu halten. Während manche Menschen mit Genuss ein gutes Essen verbinden, setzen andere auf aromatischen Wein und wieder andere auf Süßwaren wie Schokolade. Manch einer behauptet sogar „Schokolade macht glücklich!“ Wie bei jedem Genuss kommt es auch bei süßen Versuchungen auf die angemessene Menge an. Während ihre Verfechter Schokolade mit Glückshormonen in Verbindung bringen, raten andere dazu lieber auf Qualität als auf Quantität zu setzen und auch einen Blick auf die Zutaten der Schokolade zu werfen. Denn sonst kann es passieren, dass das zart schmelzende Aroma der Schokolade kurzfristig glücklich macht, der Blick auf die Waage das Glück jedoch wieder reduziert.

Wer Schokolade verschenken möchte, bekommt diese in fast unendlich vielen verschiedenen Formen und Geschmacksrichtungen. Ein kleiner Käfer aus Schokolade als Glücksbringer? Eine Tafel in einer besonderen Geschmacksrichtung? Oder gleich eine kunstvoll gestaltete Skulptur aus Schokolade? Die Zahl der Varianten ist genauso unbegrenzt wie das Preisniveau, das von sehr günstiger Supermarktware bis hin zu edlen und exklusiven Produkten reicht. Der Wert eines Schokoladenpräsents hängt in der Regel sowohl von Geschmack und Zutaten als auch von der Verpackung ab. So kann ein günstiger Glückskäfer aus Schokolade ebenso viel Freude machen wir die kunstvolle Arbeit einer exklusiven Confiserie.

Glück hat für Menschen ganz unterschiedliche Bedeutungen. Die einen denken bei diesem Begriff an eine Lotterie. Für andere bedeutet Liebe das größte Glück. Und wieder andere glauben, Schokolade ist Glück, das man essen kann. Wer an das mit Schokolade verbundene Glücksgefühl glaubt, freut sich über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Schokolade. Längst gibt es diese nicht nur zum Essen, sondern auch als Bestandteil in Kosmetik. Auch ist eine Schokoladenmassage in manchen Spa-Anlagen eine besonders gefragte Wellness-Anwendung. Vorsichtig erwärmt können die Inhaltsstoffe der Schokolade, verbunden mit anderen Bestandteilen, der Haut gut tun. Der intensive Geruch der warmen Schokolade ist für Schokoladenliebhaber ein besonderes Vergnügen – auch, weil er viele an glückliche Tage aus der Kindheit erinnert.

Schokolade bedeutete für viele Kinder Belohnung und ungetrübtes Glück an besonderen Tagen in der Kindheit. So haben viele den Schoko-Osterhasen oder die Schokoladen-Figuren auf dem Weihnachtsteller in guter Erinnerung. Auch ein Stück Schokolade als Belohnung von Eltern oder Großeltern haben viele Menschen verinnerlicht. Mit Genuss beschäftigt sich auch eine Website des Bundesverbands der deutschen Süßwarenindustrie. www.genuss-tut-gut.de lautet der prägnante Titel der Seite, die nicht nur erklärt, warum Genuss wichtig ist, sondern auch über sieben Genussregeln informiert. So rät die Seite des in Bonn ansässigen Vereins auch ohne besondere Anlässe zu genießen. Wer ausprobiert, was ihm gut tut, hat die nötige Erfahrung, um bewusst zu genießen und auszusuchen, welche Genüsse den eigenen Wünschen entsprechen. Wer sich den Genuss erlaubt und ihn ohne schlechtes Gewissen erlebt, sollte sich auch Zeit nehmen, denn Genuss nebenbei ist selten. Eine der Regeln besagt auch, dass bei Genuss weniger mehr sein kann und ein Überangebot die Freude am Genussmoment nicht vergrößert. Wie man Genuss erlernen und erleben kann, erklärt die Seite mit kompakten Texten und kurzen Videos. Wer mag, bekommt im Genuss-Blog Tipps für genussvolle Momente. 

(SMC)