26. Mai. 2022

Digitales

Im Internet gewinnt das Dateiformat PDF immer mehr an Beliebtheit. Viele Dokumente gibt es nicht mehr ausgedruckt, sondern nur noch in digitaler Form. Formulare werden in PDF-Dokumenten ausgefüllt und gespeichert oder gleich aus dem PDF übertragen. Doch das lebt von professionell erstellten Dokumenten, die viele Anbieter noch nicht liefern können. Wer sich nicht ärgern möchte, installiert am besten ein Tool auf dem heimischen Computer, mit dem man die bestehenden Dokumente bearbeiten kann. Ein Nebeneffekt: Wer die richtige Software hat kann auch selbst PDFs anbieten, deren Funktionsumfang über den Standard hinausgeht.

Softwareanbieter SoftMaker bietet mit „FlexiPDF“ ein umfassendes Tool, das die am häufigsten benötigen Funktionen mit sich bringt. Besonders wertvoll ist die Möglichkeit bestehende PDFs wie in einer Textverarbeitung zu bearbeiten. Auch kann man PDFs kommentieren und wie mit einem digitalen Textmarker wichtige Passagen hervorheben. Mit dabei ist auch eine Funktion, bei der man Scans mit OCR in bearbeitbare PDFs umwandeln kann. Danach kann der Text wieder als Text durchsucht und auch bearbeitet werden. Eine wichtige Funktion ist auch das Zusammenfassen mehrerer PDFs in ein einziges, wie es zum Beispiel bei vielen Bewerbungen verlangt wird. Besonders gut gelungen ist auch die Funktion aus einfachen PDFs am Computer ausfüllbare Formulare zu machen. Statt nur in dieser Form vorliegende Seiten drucken, per Hand ausfüllen und wieder scannen zu müssen, kann man so alles voll digital erledigen. Damit auch Anwender, deren Computer nicht über ein CD-Laufwerk verfügen, die Software nutzen können, gibt es in der Packung auch den Link für einen Download aus dem Internet.

(SMC)