04. Aug. 2020

Digitales

Abkühlung und frische Luft verschafft „The GreenFan“, ein neuer Ventilator des japanischen Herstellers Balmuda. Nach Angaben des Herstellers ist das Gerät mit 13 db Betriebsgeräusch nicht nur äußerst leise, sondern auch besonders energiesparend. 90 Tage in der niedrigsten Stufe betrieben, erzeugt er nach Herstellerangaben lediglich Stromkosten von 0,30 Euro. Verkauft wird das Gerät in dezentem Schwarz sowohl im Einzelhandel als auch bei verschiedenen Onlinehändlern.

Immer dann, wenn es richtig warm wird, sorgt ein Luftzug zumindest für gefühlte Abkühlung. Das gilt auch für den „The GreenFan“. Nach dem Kauf montiert man das Gerät selbst aus den im Karton steckenden Teilen. Das gelingt blitzschnell, wenn man der Bedienungsanleitung folgt. Die Montageanleitung, die zusätzlich auf den Karton gedruckt ist, erfordert mehr kreative Gedanken und sorgt für unnötiges Schwitzen. Beim Aufbau kann man zum ersten Mal entscheiden, ob man das Gerät als Tisch- oder überschaubar hohes Standgerät nutzen möchte. Den Unterschied macht eine Verlängerungsstange aus, die man natürlich auch später noch ergänzen oder herausnehmen kann. Wer das Gerät besonders mobil nutzen möchte, kauft „Battery & Dock“ dazu und kann das Gerät so unabhängig von Stromkabeln genau da zum Einsatz bringen, wo frischer Wind gebraucht wird.

Ein besonderer Vorteil des Ventilators ist die geringe Lautstärke. Im Vergleich zu anderen Geräten, die mit lautem Summen auf sich aufmerksam machen, ist der „The GreenFan“ äußerst dezent. Nahezu geräuschlos ist er in der ersten Stufe. Doch auch in den Stufen zwei bis vier kann er gute Dienste tun. Die mitgelieferte Fernbedienung hilft zudem bei der Arbeit im Homeoffice das Gerät bei Bedarf mit einem Klick geräuschlos zu machen. Bei einem wichtigen Anruf muss man dafür nicht erst zum Gerät eilen, sondern hat es aus bis zu acht Meter Entfernung so im Griff. Die Steuerung des Geräts ist ganz einfach. Am Gerät oder auf der Fernbedienung wählt man, in welcher der vier Stufen es arbeiten soll und bestimmt damit das bewegte Luftvolumen. Zudem kann man das Drehen des Ventilatorkopfes ein- und ausschalten. Eine weitere nützliche Funktion ist die Zeitsteuerung. So kann man bestimmen, ob sich das Gerät nach einer, zwei, drei oder vier Stunden automatisch ausschaltet. Timer und Stufe werden durch leuchtende LEDs am Fuß des Gerätes auf einen Blick dargestellt. Damit die Leuchten nicht stören, schalten sich diese ab, wenn eine Minute lang kein Bedienschritt erfolgt ist.

Jeder Raum hat einen anderen Zuschnitt. Deshalb kann man einstellen, in welchem Winkel sich der „The GreenFan“ drehen soll. Dazu stellt man das Pendeln ein, greift beherzt zu und dreht den Kopf des Gerätes in eine Richtung. Nach zwei Signaltönen dreht man das Gerät in die andere Richtung und hat so den jeweiligen Wendepunkt festgelegt. Einstellen lässt sich in gewissen Parametern auch der Winkel nach oben und unten. In der Grundkonfiguration (359 Euro) arbeitet das Gerät mit einem Stromkabel. Wer es noch flexibler mag und öfter den Standort des Ventilators wechseln möchte, kann ein Set aus Akku (4.500 mAh) und Dockingstation für 109 Euro dazukaufen. In der sparsamsten Stufe soll der Akku das Gerät bis zu 20 Stunden mit Strom versorgen. Mit einem Gewicht von 4,1 kg ist das Gerät stabil und mobil zugleich.

Der durchaus ambitionierte Preis ist durch das schöne Design, die geringe Lautstärke und den sehr moderaten Stromverbrauch vertretbar. Auch technisch hat man einiges zu bieten. Der Hersteller arbeitet mit zweilagig konstruierten Rotorblättern und verspricht deshalb einen besonders sanften Luftstrom, der viermal so breit sein soll, wie bei anderen Ventilatoren. Nach Messungen des Herstellers spürt man den Luftstrom in bis zu 15 Metern Entfernung vom Gerät. Hinzu kommt der breite Schwenkbereich von bis zu 150°. Die Produkte von Balmuda wurden bereits mit vielen Designpreisen ausgezeichnet, darunter dem Good Design Award, der einzigen Auszeichnung in Japan für umfassendes Design, dem Red Dot Design Award, einem der führenden Designauszeichnungen weltweit, dem IF Design Award und dem Kids Design Award in Japan.

(SMC)