02. Feb. 2023

Filme

Gekonnt mischt der Film Elemente der Komödie mit klassischen Actionszenen. Mit Nobby ist es Sacha Baron Cohen erneut gelungen, einen Charakter zu erschaffen, den man schwer vergessen kann. Der Sozialbetrüger mit neun Kindern und einer seltsamen Freundin hat nur eine Stärke: Sein ganzes Leben dreht sich um die Familie, die er liebt. Genau das ist der wunde Punkt im Leben von Agent Sebastian. Der lebt in Saus und Braus, doch letztlich hat er niemanden auf der Welt. Rückblicke zeigen, dass die beiden Brüder einst im Kinderheim getrennt wurden und dadurch ganz unterschiedliche Leben führen. Der unterschiedliche Hintergrund der beiden führt immer wieder zu skurrilen Momenten.


Die Geschichte ist schnell erzählt. Agent Sebastian soll einer gefährlichen Organisation auf die Spur kommen, die die Menschheit bedroht. Als Nobby ihn bei einer Veranstaltung plötzlich umarmt, kann Sebastian die prominenten Gäste nicht mehr vor einem Mordanschlag schützen, sondern sorgt selbst für einen ungewollten Todesfall. Der MI6 beschließt daher, Agent Sebastian aus dem Verkehr zu ziehen. Der sieht nur eine Chance, seinen Namen reinzuwaschen und will deshalb die echten Kriminellen stellen und ihren tödlichen Plan verhindern. Doch das ist gar nicht leicht. Durch Nobbys Schusseligkeit landen die beiden nicht nur am Grund eines Flusses, sondern auch im Inneren einer Elefantenkuh in Südafrika. Zuschauer ab 12 Jahren erwartet klamaukiger Humor, imposante Action und bekannte Schauspieler. Es wäre äußerst überraschend, wenn der neue Film nahtlos an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen würde. Falls des Humors von Sacha Baron Cohen bietet der Film 87 originelle Minuten. (SMC)