17. Sep. 2019

Filme

„Ich weiß keine Antworten. Ich suche noch nach der passenden Frage“, startet Hape anders als viele andere Pilger seine Reise auf dem Jakobsweg. Schon im französischen Saint-Jean-Pied-de-Port lernt er zwei sehr unterschiedliche Pilgerinnen kennen, die ihm im Laufe des Weges immer wieder begegnen und ans Herz wachsen. Doch zunächst verliert er die zurückhaltende Stella und die englische
Journalistin Lena wieder aus den Augen. Steile Aufstiege und Blasen an den Füßen lassen den Nicht-Sportler Hape beim Aufstieg durch die Pyrenäen an seiner Aktion zweifeln. Also beschließt er, ein Stück mit dem Bus zu fahren und statt in günstigen Pilgerherbergen im Hotel zu wohnen. Doch dort fühlt sich Hape so einsam, dass er in einer der überfüllten Pilgerherbergen Gesellschaft sucht.


Als Hape Stella wieder trifft, schenkt er ihr, die jede Nacht im eigenen Zelt schläft, seine überflüssige Iso-Matte. Sie erzählt, dass sie den Jakobsweg schon mehrfach gelaufen ist, ihn zuletzt mit ihrer Tochter begonnen, aber nicht abgeschlossen hat. Als Hape den berühmten Hügel passiert, an dem unzählige Pilger einen Stein und sicher auch andere Lasten „abgeladen“ haben, begegnet er sich selbst in Kindergestalt – ein tiefes spirituelles Erlebnis. Hape hat durch den Weg tatsächlich zu sich selbst gefunden und weiß jetzt: „Ich komme allein klar.“ So gewachsen gelingt es ihm, die beiden Frauen als Wegbegleiterinnen zu gewinnen. Da diese nicht in Deutschland leben, wissen sie nichts von seiner Popularität dort. Erst als er von Fans erkannt und um gemeinsame Fotos gebeten wird, beginnt Lena zu ahnen, mit welch hochkarätigem Star sie wandert. Als die drei nach vielen bewegenden Momenten endlich vor der Kathedrale in Santiago stehen, haben sie alle verstanden: „Der Weg nimmt dir alle Kraft – und gibt sie dreifach zurück.“ Der Film von Warner Bros. Pictures Germany startet am 24. Dezember 2015 im Kino. (SMC)