21. Jan. 2019

Filme

Der Film „Mortal Engines“ spielt in einer düsteren Zukunft, hunderte Jahre, nachdem ein gewaltiger Krieg die moderne Zivilisation zerstört hat. Auf der Suche nach den immer knapper werdenden Ressourcen durchstreifen ganze Städte die Einöde. Die motorisierten Riesenmaschinen sind auf der Suche nach anderen Überlebenden, die sie fangen und ausbeuten können. So auch die Metropole „London“, die gleich zu Beginn des Films zu sehen ist. Sie macht Jagd auf eine Kleinstadt, die von der Salzgewinnung lebte. Nach einer spektakulären Jagd gelingt es „London“, die kleine Stadt einzufangen und sie sich einzuverleiben. Im Inneren von „London“ laufen gewaltige Maschinen, die die Kleinstadt in ihre Einzelteile zerlegen und die immer hungrigen Brennöfen füttern.

Mit der Stadt sind auch ihre Bewohner in „London“ angekommen. Während die meisten in die größere Stadt eingegliedert werden sollen, sieht Hester Shaw die Gelegenheit sich am Mörder ihrer Mutter zu rächen. Thaddeus Valentine gehört heute zur Führungsspitze von „London“. Einst hat er die Mutter der kleinen Hester ermordet, um sich die von ihr in den Ruinen der Welt entdeckte Technologie zu sichern. Das kleine Mädchen überließ er schwer verletzt seinem Schicksal. Doch Hester überlebte und brennt nun darauf, sich an Thaddeus zu rächen. Von all dem weiß Hauptdarsteller Robert Sheehan, der die Rolle des jungen Archäologen Tom Natsworthy spielt, nichts. Er glaubt seinen visionären Anführer vor dem Bösen zu retten und vereitelt den Mordanschlag. Doch als er Thaddeus Valantine allein gegenübersteht, muss er feststellen, dass dieser nicht so ist, wie er zu sein scheint. Tom wird aus der Stadt gestoßen und muss gemeinsam mit Hester Shaw ums Überleben kämpfen.

Bei der spektakulären Flucht durch das von den Spuren der Städte durchfurchte Land werden die beiden nicht nur zu Gefangenen von Kopfgeldjägern. Sie treffen auch auf die unberechenbare Kämpferin Anna Fang, die den beiden eine neue Sicht auf „London“ zeigt. Während die Gegner der mobilen Städte schon bald wissen, was in „London“ vor sich geht, bleibt Katherine, die Tochter von Thaddeus Valentine, genau wie der Rest der Bevölkerung im Dunklen. Erst spät kann sie herausfinden, was ihr Vater mit seinen Unterstützern in der Kuppel der St. Pauls-Kathedrale entwickelt hat. Und auch Hester Shaw ist in Gefahr. Das Mensch-Maschinen-Wesen Shrike ist ihr auf der Spur und verlangt, dass sie ein altes Versprechen einlöst… Der gut zweistündige Film setzt auf spektakuläre Spezialeffekte, auf Emotionen von Liebe über Rache bis zu Hass und auf diverse Kampfszenen. Zuschauer ab 12 Jahren können den Film ab dem 13.12.2018 im Kino sehen.

(SMC)