11. Dez. 2018

Filme

Moesslang hat das Motiv des Films in seinem Buch konsequent umgesetzt. Unterteilt ist es deshalb nicht in Kapitel, sondern in Akte. Der erste beschäftigt sich mit der Filmidee. Auf rund 40 Seiten gibt der Autor Tipps wie man B-Präsentationen vermeidet und die eigene Vorstellung preisverdächtig macht. Denn nur wenn Spannung aufkommt, ist eine Präsentation packend. Das nötige Werkzeug vermittelt der zweite Akt. Im „Drehbuch“ wird erklärt wie Spannung im Psycho-Drama den Atem raubt und was man darauf für die Präsentation lernen kann. Einzelne Episoden drehen sich um Storytelling, Suspense, Tension und Surprise. Doch auch das Lachen gehört zur erfolgreichen Präsentation. Immer wieder zeigt Moesslang Parallelen zu den erfolgreichen Hitchcock-Filmen auf und beschreibt wie sich die Tricks des Meisters der Spannung auf heutige Aufgaben übertragen lassen. Ein kleiner Akt „Am Set“ gibt Tipps zu Redekunst, Auftritt und Körpersprache. Das unterhaltsame und hilfreiche Buch (ISBN 978-3-8688-1298-5) ist zum Preis von 17,99 Euro im Redline Verlag erschienen. (SMC)