07. Jun. 2020

Gastronomie

Der außergewöhnliche Pfeffer stammt aus dem Süden Kambodschas. Dort wird der Kampot Pfeffer in ausgewählten Lagen mit optimaler Bodenqualität angebaut. Die genaue geografische Herkunft können die Kunden anhand des Herkunfts-Codes nachverfolgen. Auf der Website des Anbieters können die Kunden herausfinden, welcher Farmer den Pfeffer angebaut hat. Dabei werden nur biologische Dünge- und Pflanzenschutzmittel verwendet. Nach der Reifung in der asiatischen Sonne werden die Pfefferkörner per Hand geerntet, in der Sonne getrocknet und handverlesen. In den Verkauf kommen nur Körner mit einem Mindestdurchmesser von drei Millimeter bei weißem Pfeffer und vier Millimeter bei den anderen Sorten. Auch die Farmer und Arbeiter profitieren auf besondere Weise vom Verkauf ihres Produktes. Sie arbeiten zu Fair-Trade-Bedingungen.


Für Fleisch, Suppen und Saucen eignet sich der schwarze Pfeffer. In seinem Aroma schmecken Experten Spuren von Eukalyptus und Minze. In Kampot werden die Körner geerntet, wenn sie zu reifen beginnen. Lediglich 20% der geernteten Körner finden ihren Weg in den Verkauf. Pro Tag sortiert ein Mitarbeiter 10 kg schwarzen Pfeffer und sorgt dafür, dass nur die perfekten Körner in den Verkauf gelangen. Gerade zu Fisch und Meeresfrüchten, aber auch zu Suppen, Salaten und Quarkspeisen passt der weiße Kampot Pfeffer. Die Beeren werden geerntet, wenn sie reif sind. Dann werden die frischen Körner in Wasser gelegt, damit sich das Fruchtfleisch löst und die weißen Körner zurückbleiben. Diese werden in der Sonne getrocknet und haben einen kraftvollen, aromatischen Geschmack. Als Rarität gilt der rote Kampot Pfeffer. Vor dem Trocknen muss jede einzelne Beere in Handarbeit von der Blüte getrennt werden. Mit seinem kraftvollen, fruchtigen Aroma ist der rote Pfeffer ideal zu Wild, Geflügel, Schwein und Fisch. Auch in Kombination mit Früchten und in Desserts schmeckt der rote Pfeffer. Kaufen und probieren kann man Hennes` Finest Kampot Pfeffer in der Pfeffer-Boutique in Köln-Ehrenfeld und über die Website des 2010 gegründeten Handelsunternehmens. Begeistert ist auch der französische Sternekoch Arnaud Magnier: „Der großartige Duft des Hennes´ Finest Kampot Pfeffer und die ungeheure Vielzahl seiner Aromen sind schlichtweg beeindruckend.“ (SMC)