19. Mai. 2022

Genuss

Petra begrüßte die Kochschüler und zählte sogleich die Vorteile ihres Berufes oder vielmehr ihrer Berufung auf: Als Köchin könne man Männern befehlen, was sie zu tun und zu lassen haben. Und man sei die einzige, die nichts auf die Finger bekommt, wenn man in den Kochtopf langt. Das durften die Teilnehmer in Rainer Mitzes Kochcollege aber auch. Den ganzen Abend über hatten sie Gelegenheit ihren Gaumen zu schulen und die entstehenden Köstlichkeiten immer wieder zu probieren.

Das Ambiente von Mitzes Kochschule lädt zum Wohlfühlen ein. Beim Betreten der Räumlichkeiten des Leverkusener Hauses, das unter Denkmalschutz steht, erblickt man sogleich einen Sonnenschirm, eine lange, freundlich gedeckte Tafel, an der gespeist und geredet wird, und unzählige Küchenutensilien, die auf die kommenden Stunden einstimmen.

Drei Gänge erwarteten die kleinen und großen Köche. Jeder konnte sich nach den eigenen Interessen aktiv einbringen. Während der eine sich mit Hingabe den Chilischoten widmete, naschte die andere aus der großen Schüssel mit Erdbeeren, die zu einem späteren Zeitpunkt mit Mangostückchen und Nüssen zu einem Mus verarbeitet werden sollten.

Petra erzählte in der Zwischenzeit von ihrer Zeit beim „Koch Duell“, das bei VOX langfristig hohe Quoten brachte und Entertainment mit Sinn für Genuss und Frische war. Inzwischen ist das „Koch Duell“ abgesetzt worden. Doch die Kochschüler meisterten die Zubereitung des Steaks inklusive Beilagen in drei Variationen als ob es darauf ankäme zu gewinnen.

Fleisch bedarf einer „guten“ Temperatur und Bissfestigkeit. Woran man das erkennt? Ein Teilnehmer tippte sich auf die Gesichtspartie zwischen Nase und Mund und erklärte: „Hier fühlt sich das so an wie Fleisch, das beim Garen gut durch ist.“ Danach erläuterte er, dass die Nase sich „Englisch“ anfühlt. Das sorgte für allgemeine Erheiterung.

Messer blitzten auf. Große Fleischstücke wurden zu Spießen verarbeitet. Kraftvoll schlugen die Kochschüler mit Pfannen auf rohes Fleisch, um es zu Carpaccio zu verarbeiten. Eindrucksvoll und lautstark zeigte sich, dass Kochen echtes Handwerk ist. Wer herzhaft und mit Herz in netter Runde kochen möchte und den Profis die besten Tricks und Kniffe abschauen möchte, sollte Rainer Mitzes Kochcollege in Leverkusen besuchen. (SMC)