26. Mai. 2022

Genuss

Schon die Vorspeise zeigt, dass sich das San Marco wohltuend von den meisten anderen Restaurants abhebt. Pikant gewürzte Jakobsmuscheln und Gambas gelingen der Küche genau wie der gemischte Vorspeisenteller. Dazu gibt es mit einem Grauburgunder einen geschmacklich passenden und preislich angemessenen Wein.

Auch der zweite Gang ist vom Feinsten. Risotto mit Gorgonzola und frisch geriebenen Parmesan-Käse sorgt für einen geschmacklichen Kontrast zu den Vorspeisen. Ein gelungen ausgewählter Wein veredelt auch den zweiten Gang.

Bei den Hauptgerichten hat man die Wahl zwischen Nudeln, Pizza und den Spezialitäten des Hauses. Von Lammschulter über Hirschmedaillons mit Waldfrüchten bis hin zu Zanderfilet in Pernodsauce: da bleiben keine Wünsche offen. Allein acht verschiedene Frischgerichte stehen auf der Karte: Von Gambas über Lachs, Dorade oder Seezunge. Einen Blick wert ist auch die Tageskarte. Dort findet man abwechslungsreiche Tagesgerichte, die die Küche aus täglich neu ausgewählten Zutaten zusammengestellt hat. So kommt bei Gästen und Köchen keine Langeweile auf.

Abwechslung gibt es auch beim Nachtisch. Ob Tiramisu, Tartufo oder Obstsalat: alles wird frisch und nach italienischen Originalrezepten hergestellt. Neben dem Restaurantinhaber sorgt ein motiviertes Team für italienische Stimmung und professionellen Service. Luisa Dessi und Othman Outassafte servieren mit gewinnendem Lächeln und schaffen Wohlfühlatmosphäre. Die kann man sich auch ins Haus kommen lassen, denn das San Marco bietet einen Partyservice an. (SMC)