13. Dez. 2018

Gastronomie

Der Höhepunkt der Show folgt nach dem Hauptgang. Die Artistinnen Yasya und Anna aus der Ukraine zeigen gemeinsam Kraft und Virtuosität am Pole. Zunächst ganz in rot gekleidet und später sehr körperbetont zeigen die beiden wie man Kraft, Geschmeidigkeit und Eleganz verbindet. Aus den ersten Reihen sieht man die sich abzeichnenden Muskeln der beiden Frauen, die eine eindrucksvolle Choreografie zusammengestellt haben. Mit Leichtigkeit bewegen die beiden ihre Körper um die Stange und in die Luft und bringen das Publikum immer wieder zum Staunen. Insgesamt stehen bei der Dinner-Show, deren Gala-Premiere auch von Roncalli-Schöpfer Bernhard Paul besucht wurde, mehr als 20 Artisten und Musiker auf der Bühne.

Der Veranstaltungsbereich des Casinos ist für die Dinner-Show weihnachtlich dekoriert. Kerzen flackern auf den runden Tischen. Mit künstlichem Schnee verzierte Weihnachtsbäume stehen an den Wänden. Von der Hauptbühne, auf der eine Liveband ihren Platz gefunden hat, ragt ein Catwalk weit in den Zuschauerraum. So sitzen viele Gäste der Show sprichwörtlich in der ersten Reihe und können Artisten und Tänzerinnen bewundern. Durch den Abend führt die britische Sängerin und Kabarettistin Laura Corcoran in ihrer Rolle als stimmgewaltige Miss Frisky. Nicht nur die Moderatorin ist britisch, sondern auch der Bühnenhintergrund, auf dem das London Eye, Big Ben und andere Sehenswürdigkeiten zu sehen sind. Noch bevor die ersten Künstler auf der Bühne stehen, steht die Vorspeise bereits auf den Tischen. Linsensalat, Taboulé-Salat, Burrata mit Basilikum und Ciabattabrot stillen den ersten Appetit und wecken die Freude auf das winterliche Dinner.

Die Musik beginnt. Vier Tänzerinnen mit phantasievollen Kostümen ziehen die Blicke auf sich. Dazwischen erscheint Miss Frisky im schwarzen Glitzerkleid. Die Gastgeberin lädt ein zu einer Symphonie der Gaumenfreunde und begrüßt das Publikum in einer unterhaltsamen Mischung aus Deutsch und Englisch. Als erst Artistin ist Emma Phillips auf der Bühne zu sehen. Die Neuseeländerin wirbelt einen farbenfrohen Schirm durch die Luft und fängt ihn wieder auf. Doch das geschieht nicht mit den Händen, sondern mit den Füßen. Emma Phillips beherrscht den chinesischen Stil der Fußjonglage. Sie dreht nicht nur Schirme auf ihren Zehenspitzen, sondern zeigt nebenbei einen Spagat und wirbelt gleichzeitig Tücher und kleine Schirme mit Händen und Füßen durch die Luft. Die in China ausgebildete Artistin jongliert zum Ende ihres Auftritts mit einem quadratischen Holztisch, den sie am Ende mit den Füßen nur auf einem der Tischbeine in Balance hält.

Dann ist es Zeit für Humor. Krissi Illing schlüpft den Abend über immer wieder in die Rolle der schrulligen Wilma. Die zieht als englische Adelige ein und wird von der Musik so mitgerissen, dass ihre Perlenkette um den Hals rotiert. Später im Programm wird sie mit einem rosa Federschmuck auf dem Kopf zurückkehren und eine Oper singen, bis ihre sich immer weiter vergrößernden Brüste sie aus der Bahn werfen. Auch beim Warten auf ihr Date ist Wilma zu sehen. Zu ihrem Schrecken hat die Tischdecke im Restaurant das gleiche Muster wie ihre Kleidung – und als sie sich die Zähne mit Wasser aus der Blumenvase putzt, muss sie es in ihre Handtasche spucken. Kein Wunder, dass die Verabredung am Ende ins Wasser fällt.

Rekordverdächtig ist das koreanische Duo Ellie und Jeki. Mit neun Outfit-Wechseln in 30 Sekunden haben die beiden es bis ins Guinness Buch der Rekorde geschafft. Auf der Bühne in Dortmund wechseln die Outfits ähnlich schnell hinter sich drehenden Schirmen, zu Boden fallenden Blütenblättern und in einer Umkleide, deren Vorhang im Sekundentakt auf- und zugezogen wird. Jedes Mal erscheint einer der beiden in einem neuen Outfit. Pünktlich um 20 Uhr ruft die Moderatorin dann zum Hauptgang. Der ist für alle Gäste in Buffetform im Foyer aufgebaut, sodass es in den ersten Minuten nur langsam voran geht. Wer mehr Geduld hat, entdeckt, dass die Buffets so reich gedeckt sind, dass man in aller Ruhe warten kann, bis sich der Ansturm gelegt hat. Auf dem Buffet erwartet die Gäste rosa gebratene Rinderhüfte, Truthahnbrust und Rotbarsch mit den entsprechenden Beilagen.

Nach der Pause und der spektakulären Pole-Nummer zeigt Oksana Vielkina ihre Jonglage. Diese beginnt mit einem weißen Ball, der über den Körper der Ukrainerin rollt und durch die Luft fliegt. Vielkina kombiniert Elemente aus Jonglage, Tanz und Akrobatik zu einem sehenswerten Gesamtkunstwerk, bei dem zu rockigen Klängen drei, vier und zum Abschluss sogar fünf Bälle im Spiel sind. An Rubics Zauberwürfel erinnert das Gerät, mit dem Sergey Timofeev auf die Bühne kommt. Es ist die Plattform für seine Handstandakrobatik. Das farbenfrohe Gerät dreht sich, kippt und bietet immer neue Möglichkeiten für anspruchsvolle Akrobatik.

Im Foyer ist der Zwischenzeit das Dessertbuffet aufgebaut worden. Mit Milchreis, Topfenknödel, Eis, Cappucinocreme und Bratapfel hat man besonders weihnachtliche Desserts ausgesucht. Gleich danach ist Emma Phillips ein weiteres Mal zu sehen. Diesmal zeigt sie ihr Können am Luftring. Spannend ist auch der letzte Auftritt des Abends. Yan Sokolovsky versucht mit seinem BMX-Rad ein schönes Mädchen zu beeindrucken. Dafür springt er mit dem Rad, dreht sich in der Luft und erklimmt auf dem Rad schließlich die Bank, auf der die junge Frau sitzt. Schnell wird diese in die Choreografie eingebunden, denn Yan Sokolovsky springt mit dem Rad über die auf der Bühne liegende Frau. Nach dem großen Finale um 22:30 Uhr geht alles ganz schnell. Statt die gute Stimmung mit einer Zugabe zu feiern, lädt die Moderatorin dazu ein, den Abend im Kasino ausklingen zu lassen. Karten gibt es je nach Wochentag ab 89 bzw. 99 Euro. Getränke können nach Karte oder zum Pauschalpreis von 19 Euro pro Person dazu gebucht werden. Verkauft werden die Karten für die Roncalli Dinner-Show telefonisch (0231/7740733) und über Internet.

(ck)