25. Jun. 2022

Genuss

Gar nicht leicht ist die Auswahl zwischen den verschiedenen Kochkursen der ErlebBar in Dortmund-Hombruch. Fleisch? Fisch? Gewürze? Mit dem Spargelkochkurz zu Beginn der Spargelsaison überzeugte Küchenchef Nils Walbrecht seine Kursteilnehmer. Die kleine Gruppe der Kochbegeisterten fand sich Anfang Mai gegen 18 Uhr in der Kochschule oberhalb des Rewe-Ladens ein. Begrüßt mit einem Sekt nutzten die meisten die Zeit den Blick durch die modern ausgestattete Küche schweifen zu lassen, die stilvolle Ausstattung zu betrachten oder auf der Sonnenterasse in gemütlichen Stühlen zu sitzen und die Abendsonne zu genießen. Wenige Minuten später ist die Gruppe vollzählig und der Kurs kann beginnen. Auf der Küchenplatte liegt frischer Spargel. Im Kühlschrank warten Fleisch und Fisch auf die Zubereitung. Moderne Küchengeräte und geschärfte Messer stehen bereit.


Als Vorspeise gibt es Spargelsalat mit Parmaschinken. Die Zubereitung ist denkbar einfach. Der frische Spargel wird geschält und mit Salz und Zucker gewürzt. Anschließend wird der Spargel für zehn Minuten in Essig und Öl mariniert. Pro Person rechnet man dabei knapp 200 Gramm Spargel. Schön dekoriert ergibt sich eine knackige Vorspeise, die nicht nur in der Kochschule, sondern auch in der heimischen Küche gelingt. Gemeinsam genießen die Gäste das Ergebnis ihrer Arbeit am liebevoll gedeckten Tisch. Glänzendes Besteck, flackernde Kerzen und im Kursbeitrag von 75 Euro enthaltenen Getränke sorgen für beste Stimmung. Parallel zur Zubereitung des Salates haben die Gäste bereits am zweiten Gang gearbeitet. Der besteht aus Spargelcremesuppe mit Kräutercroutons und Sockeye Wildlachs. Das Geheimnis der Zubereitung liegt darin, aus den Schalen mit Zucker zunächst einen Sud zu kochen, in dem später der Spargel gart. Parallel entsteht eine Mehlschwitze. Ist der Spargel bissfest, wird er in Stücke geschnitten. Anschließend werden Sud und Mehlschwitze vereint und 15 Minuten bei niedriger Flamme gekocht und die Creme durch ein engmaschiges Sieb passiert. Zum Schluss kommen Eigelb und Sahne hinzu und verleihen der Suppe ihren cremigen Charakter. In wenigen Minuten entstehen aus Toastbrotwürfeln, Kräutern und Butter in der Pfanne Croutons. Der edle Lachs wird anschließend in dünne Scheiben geschnitten und auf der Suppe platziert. Basis für die Suppe sind pro Person 100 Gramm Spargel.


Die längste Zubereitungszeit hat der Hauptgang. „Gekochter Spargel mit gegrillter Bavette (amerikanisches Flank-Steak), Hollandaise und gerösteten Kartoffeln“ steht auf dem Programm. Dazu wird das amerikanische Rindfleisch mit Salz und Pfeffer gewürzt und auf dem Grill oder in der Pfanne medium gebraten. Zuvor kann es bei geringer Temperatur für längere Zeit im Backofen vorgaren. Der Spargel wird im eigenen Sud bissfest gekocht. Die Kartoffeln gewürzt und bei verschiedenen Temperaturen auf dem Backblech gebraten. Am kompliziertesten ist die Sauce. Sie entsteht aus Butter, Schalotten, Essig, Gewürzen, Wein, Wasser und Eigelb. Süßer Anschluss des Menüs und des Kochkurses sind frische Erdbeeren mit Mascarponeschaum. Aus Eigelb, Vanille und Puderzucker entsteht eine schaumige Mischung, die zusammen mit Marscarpone, Eiklar und Zucker über geschnittene Erdbeeren gegossen wird. Im Backofen entsteht daraus eine feste und süße Haube, die einen willkommenen Kontrast zur Fruchtigkeit der Erdbeeren bietet.


Bei den Kochkursen bleibt genügend Zeit für Gespräche, Fragen an den Koch und den eigenen Genuss. Geschickt verbindet sich praktisches Ausprobieren mit neuem Wissen und dem Erlebnis. Deshalb eignen sich die Kurse sowohl für Küchenprofis als auch für Anfänger. Maximal 14 Teilnehmer kochen unter fachkundiger Anleitung und können sicher sein, am Ende etwas Leckeres auf den Teller zu bekommen. Spülen und Abtrocknen müssen die Gäste nicht. Das gehört genauso zum Service wie die reichlich fließenden Getränke und das hilfsbereite und freundliche Personal. Die ganz in Edelstahl und dunklem Holz gestaltete Showküche ist mit modernen Töpfen und Messern von WMF ausgestattet. So kann man beim Kochen einen Eindruck gewinnen, welche Produkte auch für die heimische Küche eine Bereicherung wären. Gekocht wird ohne Fertigprodukte, die oft Geschmacksverstärker und künstliche Aromen enthalten. Alle Zutaten stammen aus dem Sortiment von Rewe-Schulenburg. Neben Kochkursen werden in der ErlebBar auch Firmen- und Familienfeiern und besondere Events ausgerichtet. So steht am 26. Mai ein Titanic-Menü mit allen 12 Gängen von der Originalspeisekarte auf dem Programm. Am 27. Juni und 8. November lädt die ErlebBar zum Knigge-Menü. Trainerin Anke Wünsche erläutert an diesem Abend bei einem Drei-Gang-Menü die neusten Trends der modernen Tischkultur. Mit einem Besuch der ErlebBar ist zudem ein gutes Werk verbunden. Von jeder Flasche Sekt fließt eine Spende an den Elterntreff. Der gemeinnützige Verein engagiert sich für die Familien von erkrankten Kindern. Buchen kann man Plätze bei den rund vierstündigen Kursen über die Website der ErlebBar. Wer nicht selbst mitkochen aber das Menü genießen möchte, kann als Begleitperson für 25 Euro dabei sein. (SMC)