19. Mai. 2022

Genuss

Der Abend beginnt im Hellen. Zunächst genießen die Gäste im Barbereich der Villa Media ein Glas Sekt oder einen Aperitif. Kurz darauf werden alle Dinner-Gäste in den festlich eingedeckten Saal der Villa Media geführt. Im von Scheinwerfern und Kerzen beleuchteten Festsaal stellt ein Moderator den Ablauf des Dinners vor. An den Tischen machen sich die Gäste ein wenig miteinander bekannt, denn jeder möchte für die folgenden Stunden nicht nur von der eigenen Begleitung, sondern auch von den Tischnachbarn, ein „Bild“ mitnehmen. Jeder Tisch hat eine Serviceperson, mit der man bei Bestellungen und anderen Wünschen in der Dunkelheit in Kontakt tritt.


Nach und nach erlöschen im Saal die Lichter. Es beginnt mit den Kerzenprojektionen an den Wänden, über die Deckenspots, die den Raum beleuchten bis zu den echten Kerzen auf den fünfarmigen Leuchtern auf den Tischen bis hin zur letzten Kerze, die der Moderator zum Schluss löscht. Im Raum ist es dann völlig dunkel - so dunkel wie es die meisten Besucher noch nicht erlebt haben. Jeder Gast ist jetzt auf seine anderen Sinne, das Hören, das Schmecken, das Riechen und den Tastsinn angewiesen. Im Dunklen gilt es als Gruppe Aufgaben zu lösen, die die verschiedenen Sinne fordern. Welches Material ertastet man? Wonach riecht der Inhalt einer kleinen Box? Welche Aromen reizen die Geschmackssinne? Eingestimmt durch Texte und Gedichte zu den verschiedenen Sinnen machen die Aufgaben in der Gruppe eine Menge Spaß.


In der absoluten Dunkelheit entsteht keine bedrückende Atmosphäre, ganz im Gegenteil. Von Beginn der „lichtlosen Zeit“ an werden angeregte Gespräche mit den Tischnachbarn geführt. Dazu kommt, dass die Gäste echte Tischgemeinschaften bilden, da während des Dinners einige Aufgaben durchzuführen sind. Spiele bzw. Experimente, die den Tastsinn, das Riechen und das Hören betreffen, finden zwischen den Gängen des Dinners statt und werden protokolliert. Die interessanteste Aufgabe und das größte Vergnügen ist jedoch das Genießen und Schmecken des viergängigen Menüs im Dunklen. Was esse ich gerade? Löffele ich die Suppe oder trinke ich sie? Esse ich die Vorspeise oder das Hauptgericht mit dem Besteck oder ernenne ich das Essen – zumindest teilweise - zum Fingerfood? Wie schmecken Mineralwasser, Wein oder das Bier in der Dunkelheit? Wo steht mein Glas?


Aber es werden auch tiefer gehende Gespräche geführt. Wer hat wann und wo schon einmal ungewöhnliche Tischsitten kennen gelernt? Viele Gäste machen sich darüber Gedanken wie schwer es sein muss immer im Dunklen zu leben, während wir die Freude haben, mit der Dunkelheit zu experimentieren. Für die Gäste der Show ist das Dinner in der Dunkelheit ein unvergessliches Erlebnis auf Zeit, das sie sehr genießen. Schmecken, Riechen, Hören und Fühlen bekommen während dieser vom Alltag losgelösten Stunden eine ganz besondere Bedeutung. Zum Abschluss des Dinners erfahren die Gäste nach dem köstlichen, fruchtigen Dessert die richtige Auflösung der gestellten Aufgaben. Im Saal wird es wieder hell. Wer mag kann den besonderen Abend noch bei einem Kaffee, Espresso oder Capuccino im Barbereich ausklingen lassen. Die Karten für das Dinner in der Dunkelheit kosten 69 Euro pro Person inklusive 4-Gang-Menü und allen Getränken. Die nächsten Veranstaltungen finden am 6.10. und 19.11.2013 sowie am 14.1., 9.2. und 3.4.2014 in der Villa Media in Wuppertal statt. (SMC)