30. Nov. 2021

Kultur

Mit einer Hommage an die Zirkuswelt verabschiedet das GOP Varieté Essen sein Publikum aus dem Jahr 2021. Regisseure und Artisten des Circus-Theaters „Bingo“ aus Kiev, das schon bei der Show „Fashion“ vor einiger Zeit überzeugte, sorgen bei dieser Show für artistische Höchstleistungen und ein gelungenes Gesamtkonzept.

Die Bühne des Varietés ist schon zu Beginn gut gefüllt. Ein roter Sessel. Ein sich drehender Reifen. Ein Podest. Ein überdimensionales Bild eines Clowns im Hintergrund. Doch die Lichteffekte erinnern an eine Zugfahrt. Als nach und nach das Ensemble der Show „Circus“ auf die Bühne kommt, richtet sich der Blick auf die dreizehn Menschen auf der Bühne. Das Repertoire der Artisten ist vielfältig. Von Handstandakrobatik über Hula Hoop bis hin zu Comedy.

Kateryna Kurichenko zum Beispiel lässt ihre Hula-Hoop-Reifen nicht nur um die Hüfte Kreisen, sondern erzeugt durch die schnelle Drehung mehrerer Reifen um ihre Arme optische Kunstwerke. Auch auf einem Bein stehend gelingt es ihr, die Reifen in Schwung zu halten. Anna Pieies zeigt ausdruckstarke Kontorsion und legt mit einem Lächeln nicht nur den Fuß unter das Kinn, sondern auch den Körper in immer neue Positionen. Anastasia Kornieieva hängt nur zu Beginn ihres Auftritts kopfüber unter dem Luftring. Dann fällt ihr langes Kleid zu Boden und schafft Platz für atemberaubende Artistik.

Vitalii Neponiashchyi und Dmytro Naumenko sind die starken Männer im Programm. Ihnen gelingt bei der Partnerakrobatik nicht nur ein Handstand auf den ausgestreckten Armen des anderen Artisten. Das Experiment glückt auch mit einer Hand. Zu rockigen Klängen zeigen die beiden ihre Kraft. Anton Shcherbyna setzt bei der Diabolo-Jonglage lieber auf Präzision. Er wirbelt seine Diabolos nicht nur in die Luft, sondern auch vor ein Gestell mit fünf diagonal gespannten Leinen. Luftschlaufen und Vertikaltuch ziehen die Blicke der Zuschauer nach oben. Tatiana und Alexey Bitkine begeistern mit ihrem Auftritt am Pole. Den Mast erklimmen die beiden nicht nur mit scheinbarer Leichtigkeit, sie sind auch perfekt aufeinander abgestimmt. So gleitet die Artistin den Mast hinab während ihr Partner die Hände nur kurz vom Mast nimmt und dann wieder zugreift, kaum dass sie vorbeigerauscht ist. Rund um Clown Eduardissimo entstehen zwischendurch immer wieder lustige und teils absurde Szenen. Ein im weißen Kleid verkleideter Mann soll in Bewegung gebracht werden. Eine Juke-Box bringt ihre Umgebung in Gefahr. Es gibt zwischen den artistischen Höchstleistungen auch eine Menge zu lachen. Karten für das aktuelle GOP-Programm kann man im Internet reservieren.

(SMC)