25. Sep. 2022

Kultur

Im Düsseldorfer Apollo-Varieté kommt seit Ende Oktober Weihnachtsstimmung auf. Schon damals startete die Show „Christmas Unplugged“, deren besonderer Zauber sich verstärkt, je näher die Weihnachtszeit kommt. Roter Faden im Programm ist Sänger Max Buskohl, der mit starker Stimme und Humor durch das Programm führt. Er präsentiert bekannte Melodien und verzaubert das Publikum mit internationalen Musikklassikern. Begleitet wird er von einer Live-Band mit starkem Bass, melodischer Gitarre und hörenswertem Schlagzeug. Aktuell gelten im Theater, das derzeit personalisierte Tickets ausstellt, die 2G-Regel sowie eine Maskenpflicht auch am Sitzplatz.

Auch artistisch hat das Apollo-Varieté einiges zu bieten. Die Artisten, oft begleitet von der Live-Band und der Stimme von Max Buskohl, zeigen ihr Können und betten dies geschickt in das Gesamtkunstwerk der Show ein. Norbi Whitney, ein Jongleur, der schon mit sieben Jahren das erste Mal auf einer Bühne stand, verbindet in seiner Jonglage ganz unterschiedliche Stile und Ideen. Vor der weihnachtlichen Kulisse, die aus großen Tannenbäumen und einer riesigen Showtreppe besteht, sieht man ihn mit Präzision balancieren und jonglieren. Anschließend zeigen Vivian Paul und Natalia Rossi, zu klangvollen Melodien, Akrobatik an einer Art Kronleuchter. Der „Chandelier“ ist liebevoll mit Kerzen und funkelnden Kristallen dekoriert und die Basis für den Auftritt der „Queens of Baroque“. Die beiden verbinden schwungvolle Artistik mit kreativen Ideen. Einer der Höhepunkte ist ein Nackenwirbel, bei dem die eine Artistin kopfüber unter dem Kronleuchter hängt und sich die andere darunter, nur von einer dünnen Lederschlinge gehalten, schwungvoll dreht.

Auch Comedy gehört zum Programm. Das Duo Strange Comedy ist gleich mehrfach zu sehen. Zu Beginn präsentieren Shelly Mia Kastner und Jason McPherson sich als Mitarbeiter der imaginären Fluglinie „Strange Airways“ und führen ein unterhaltsames Sicherheits-Briefing durch. Später schlüpfen die beiden in die Rolle von überforderten Künstlern, deren Auftritt spektakulär schief geht. Die feinsinnige und originelle Comedy ergänzt die Auftritte der Artisten. Selten gesehen hat man einen Auftritt wie den von Armando Liazeed. Der kubanische Artist fasziniert nicht nur mit seiner Handstandakrobatik, sondern auch mit ihren vielfältigen Variationen. Arisa Meguro zeigt ihre Kontorsion auf einer an einen Marmorbrunnen erinnernden Sockel. Tanz, Theater und Artistik verbinden sich beim Auftritt der biegsamen Japanerin.

Das Duo „Arte Algo“ auf dem Schleuderbrett, Marie Bitaroczky im Luftnetz und Andrzey & Artur mit ihrer Hand-auf-Hand-Akrobatik sorgen auch in der zweiten Hälfte des Programms für Faszination und gute Unterhaltung. Zwischendurch sind die Choreographien des vierköpfigen Apollo-Balletts zu sehen. Die vier Tänzerinnen kommen immer wieder in phantasievollen Kostümen auf die Bühne und begeistern mit Kreativität und Charme. Auch im Publikum kommt Weihnachtsstimmung auf. Ein gemeinsames „Oh, Tannenbaum“ und ein spektakuläres „Halleluja“ unplugged schließen den gelungenen Abend. Karten für die Show gibt es an der Varietékasse und über Internet.

(SMC)