17. Nov. 2019

Kultur

Komisch. Sonderbar. Eine Freakshow. So kündigt das Essener GOP-Varieté seine aktuelle Show an. Das internationale Ensemble nimmt das Publikum mit in eine musikalisch, artistisch und humorvoll unerwartete Welt. Zeremonienmeister Elyas Khan sorgt für Klänge irgendwo zwischen Folk, Punk und Elektro. Auch das Bühnenbild hat es in sich. Zunächst sind nur zwei leuchtende Augen auf dem Vorhang zu sehen. Als der sich öffnet, zeigt sich ein überdimensionales Gesicht, aus dessen Mund die Artisten auf die Bühne kommen. Regisseur Elyas Khan lässt die Artisten zwischen den Auftritten immer wieder freakige Szenen spielen. Gleich zu Anfang ist eine Artistik in einer Zwangsjacke zu sehen, die von anderen wie eine Marionette bewegt wird.

Für den artistischen Auftakt des Abends sorgt ein Duo. Zunächst hebt sie ihren Bühnenpartner in die Luft. Später wechseln die Rollen. Er hält sie kopfüber, legt sie über seine Schultern und zeigt kraftvolle Hebefiguren. Dann wird es originell. Ein Artist verfrachtet seine biegsame Kollegin Estrella Urban auf humorvolle Weise in ein nur scheinbar viel zu kleines Glasbehältnis. Beim nächsten Auftritt stockt dem Publikum der Atem. Fünf scharfe Klingen liegen in Reihe – und ein weiblicher Körper direkt darauf. Auch ein Nagelbrett auf dem Bauch und eine Treppe aus Klingen können MisSa Blue nicht verletzen. Anschließend richten sich die Blicke unter die Decke. Ein Seil mit zwei unterschiedlich großen Schlingen ist dort aufgehängt worden. Der durchtrainierte Artist zieht sich unter die Decke, dreht sich im Seil und zeigt schließlich einen Spagat in Rückenlage. Nach einigen Überschlägen hängt er nur mit einem Fuß im Seil. Das Publikum ist begeistert von dem gewagten Auftritt.

Vladimir Snitko und Vladimir Karvatyuk sind zusammen das Duo Vladimir. Die beiden Sportakrobaten zeigen ihre Handstand-Akrobatik auf der mit Nebel gefluteten Bühne. Nacken an Nacken tragen sich die beiden Männer. Beide beweisen Körperspannung, Kraft und Geschicklichkeit. Höhepunkt des Auftritts ist ein Balanceakt, bei dem die Artisten zwei scharfe Dolche einsetzen. Jeder der Männer hat einen davon im Mund. Dann stemmt der eine den anderen Vladimir in die Luft. Zunächst hält er ihn mit den Armen, doch plötzlich sind nur noch die Klingen zwischen den beiden. Der Balanceakt voller Präzision und Risiko gelingt auf der GOP-Bühne. Nach der Pause geht es spannend weiter. Gabriel Drouin präsentiert sich als bärtige Lady mit dem Cyr. Umgeben ist er bei seinem Auftritt von sich drehenden Spiegeln, die für besondere optische Effekte sorgen. Anschließend ist das Trio Trilogy auf der Bühne mit gekonnter Voltige-Akrobatik zu sehen. Karten für die Show gibt es ab 29 Euro telefonisch (0201/2479393) und über Internet.

(SMC)