30. Nov. 2020

Kultur

100 Jahre nach den „Goldenen 20ern“ sehnt sich die Welt wieder nach ausgelassenen Festivitäten und berauschenden Nächten. Das findet Regisseur Sammy Tavalis, der das aktuelle Programm für das Bochumer Varieté et cetera zusammengestellt hat. Nach der erfolgreichen Premiere ist in Bochum nun einen Monat Spielpause bis es voraussichtlich am 3. Dezember weitergeht. Gezeigt werden soll das Programm bis zum 28. Februar 2021.

Der Abend beginnt mit einem Stummfilm. Dazu Gesang und ein Pianist. Im Hintergrund hängen alte Filmplakate und nehmen die Zuschauer mit in eine Welt, die vor einhundert Jahren in den Lichtspielhäusern lebendig war. Gastgeber sind in diesem Setting die frech-frivole Chantall und der auf altmodisch-solide getrimmte Markus Schimpp. Mit spitzen Dialogen aber auch mit zeitgenössischen Liedern wie Otto Reutters „Nehm`n Sie `n Alten“ sorgen die beiden für Stimmung.

Nikita Boutorine zeigt eine unterhaltsame Jonglage, bei der er nicht nur seinen Hut über den Körper wandern lässt, sondern auch das Gleichgewicht auf einer freistehenden Leiter hält. Während er die Leiter erklettert dreht er diese und schafft es doch, nie das Gleichgewicht zu verlieren. Auch Moderatorin Chantall hat viel zu bieten. Mit zwei großen Peitschen zerteilt sie nicht nur eine Zeitung, sondern löscht auch eine auf dem Kopf befestigte Kerze. Später gelingt es ihr, die Gedanken einer Zuschauerin zu lesen. Eine humorvolle Darbietung mit einem Hula-Hoop-Ring, den Chantall kunstvoll um ihr Gesäß schwingt, sorgt für Schmunzeln. Die Zwillinge Roman und Slava beeindrucken mit ihrer perfekt synchronen Stepptanz-Performance. Zu den Klängen aus Schwanensee finden sie genauso die richtigen Bewegungen wie zu Popmusik von Michael Jackson oder „Cotton Eye Joe“.

Viktoriia aus der Ukraine zeugt anschließend an den Strapaten ihr können. Umwabert von Bühnennebel liegt sie auf der Bühne als das Licht angeht, schlingt die beiden Gurte um die Handgelenke und zieht sich nach oben. Zahlreiche Überschläge und kraftvolle Hebeübungen charakterisieren den Auftritt der Luftartistin. Alex und Liza aus Donezk gehörten zur Elite der ukrainischen Sportakrobatik. Mit ihrer Partnerakrobatik bezaubern die beiden auch in diesem Programm das Publikum in Bochum. Liza zeigt zu französischen Klängen einen Handstand auf dem ausgestreckten Arm ihres Partners. Er geht in den Spagat, während er sie mit scheinbarer Leichtigkeit trägt. Ein Höhepunkt des Programms ist das Duo Heart's Desire am Pole. Viktoriia und Dmytro drehen ihre verschlungenen Körper um den Mast, drehen sich und schaffen es, das Publikum mit ihrem energiegeladenen Auftritt zu fesseln.

Karten für das Programm „Hurra, wir lachen noch!“ gibt es telefonisch (0234/13003) und über Internet für 31 Euro im hinteren Teil und für 36 Euro im vorderen Teil des Saales. Im Ticketpreis ist die Ab- und Abreise im ÖPNV aus dem gesamten VRR-Bereich enthalten.

(SMC)