23. Jul. 2019

Kultur

Geige, Schlagzeug und Gitarre. Der Abend im Essener GOP-Varieté beginnt musikalisch. Sänger Aron Eloy ist die Stimme der Lovely Bastards und gibt dem Abend genau wie Musikerin Sonja Firker nicht nur bei Bill Withers „A Lovely Day“ einen unverwechselbaren Sound. Im Mittelpunkt steht aber auch Moderator Daniel Reinsberg. Er zaubert ein wenig mit Seilen und macht dann die Bühne frei für Andreas Wessels. Der Jongleur ist der Dritte der Lovely Bastards und ein echtes Multitalent. Er beginnt mit einem Ball. Die rote Kugel springt auf seinem Kopf, in seinen Nacken und lässt Platz, damit Wessels zwischendurch ein Seil darunter hindurchschwingen kann. Später sind es drei Bälle, dann sogar fünf. Und damit ist Andreas Wessels noch nicht am Limit. Schließlich hält er fünf Bälle mit den Händen und einen mit dem Fuß in der Luft.

Danach gehen alle Blicke nach oben. Gewitterdonner und Blitze sind das Szenario für den Auftritt von Klodi Dabkiewicz. Die polnische Akrobatik zeigt ihr Können im Luftring. Wilde Drehungen durch den Ring gehören genauso zu ihrer Choreographie wie gewagte Balanceakte. Mal hängt sie nur an den Fußspitzen unter dem Ring, mal zeigt sie einen Spagat, mal geht erklettert sie den oberen Rand des Ringes. Zu irischen Klängen zeigt Yann LeBlanc danach einen Auftritt mit dem Cyr. Der Kanadier lässt den Ring über die Bühne Kreisen und begeistert mit Kraft und Balance. Danach gehört die Bühne wieder den Lovely Bastards.

Daniel Reinsberg steht als Bauchredner im Mittelpunkt. Mit dem Pinguin Scholli führt er einen lustigen Dialog. Dann heißt es „Rock´n´Roll“. Vor der Pause folgt ein spektakuläres Tischtennis-Match zwischen Daniel Reinsberg und Andreas Wessel. Bei diesem spielen die Schläger die kleinste Rolle, denn die beiden Kombattanten fangen die Bälle bei Bedarf auch mit dem Mund, bringen sich per Handstand in eine günstigere Aufschlagposition und klettern für den Schmetterball einfach auf die Tischtennisplatte. Kurz bevor das Publikum in die Pause geht sind bei dem originellen Match teilweise vier Bälle gleichzeitig im Spiel.

Nach der Pause geht es mit Musik weiter. Zum Gesang von Aron Eloy wirbeln fünf an Seilen hängende Leuchtstäbe durch die Luft. Wie ein überdimensionales Mobile wirkt dieser Tanz der Lichter. Dann ist Daniel Reinsberg wieder da. Dieses Mal hat der Bauchredner den sprechenden Pelikan „Sandbank“ mitgebracht. Akrobatisch zeigen Klodi und Yann danach, wie gut die beiden Artisten harmonieren. Sie steht auf seinem ausgestreckten Arm, macht Handstand auf seinem Kopf und begeistert mit Balance und Körperbeherrschung. Wer immer schon einmal auf unkonventionelle Weise eine Zigarette anzünden wollte, bekommt auf der Bühne Nachhilfe. Auf der Bühne stehen auch zwei Freiwillige aus dem Publikum, denen der Bauchredner ganz eigene Stimmen verleiht. Karten für die Show gibt es ab 29 Euro telefonisch (0201/2479393) und über Internet.

(SMC)