26. Mai. 2022

Kultur

Dort wird unter Regie von Andreas Zigann eine turbulente Komödie gezeigt. Eddi, ein harmloser Antiquitätenhändler, möchte eigentlich nur seine Ruhe haben. Doch das ist unmöglich, denn in seinem Haus wimmelt es von Gästen, die sein Leben durcheinander bringen.

Angefangen mit Nachbarin Mimi, die als Detektiv durchs Haus schleicht, über seinen Freund Ronny, dessen Frau Rose und nicht zu letzt Eddies eigener Verlobten, bis hin zu Gangstern und echten Polizisten: in Eddies Haus ist echt etwas los.

Rasend schnell verläuft die Handlung. Ronny will Eddi dafür gewinnen einer unbekannten Schönheit ein falsches Alibi zu geben. Ziel: das Vermögen ihres Vaters, der schon kurz darauf erscheint. Doch ist der bärtige Mann wirklich rein? Oder hat er es vielmehr auf den Tresor des Antiquitätenhändlers abgesehen? Das fragt sich nicht nur Mimi...

Das Stück lebt dabei nicht nur von der Spielfreude der Darsteller, sondern auch von der schnellen Handlungsfolge, den Mißverständnissen und Verwicklungen im Leben der Darsteller. Hinzu kommt die konsequente Nutzung von Lichteffekten sowie das Einspielen von Stimmen und Klängen. Inteligent, charmant und mörderisch komisch! Da bleibt kein Auge trocken. (as)