20. Apr. 2019

Kultur

Wer zum ersten Mal in die Theaterkantine auf dem Gelände der Alten Farbwerke kommt, ist mit Recht erstaunt. Kerzen erleuchten den Weg durch das Treppenhaus. Ein am Abend beleuchteter Wintergarten lädt ein zum Verweilen. Kaum hat man die Tür zum Theaterfoyer geöffnet, wird man persönlich in Empfang genommen. Sekt und Saft stehen genau wie kleine zum Stück passende Snacks bereit. Das Ambiente erinnert an ein liebevoll eingerichtetes Wohnzimmer. Auch die Begrüßung ist unkonventionell und erfrischend. Von einer kleinen Leiter aus werden die Gäste in den Theatersaal gerufen, in dem sie ihre Namen auf den Sitzen finden. Wein und Wasser stehen bereit und sorgen für positive Überraschung. Auf der Bühne stehen eine Tanne, etwas Brennholz und sonst nichts.

2.567 Meter. Schweiz. Sennerbergköpfli. Das ist der Ort, an dem der 35jährige Ueli Hürlimann lebt und arbeitet. Gemeinsam mit seinen Eltern stellt der schüchterne junge Mann hoch oben auf dem Berg das ganze Jahr über Christbaumschmuck her. Doch ist Ueli wirklich glücklich? Diese Frage stellt sich der dem Berg mit Leib und Seele verbundene Mann nach einer Zufallsbegegnung mit einem Touristen. „Lebst Du das Leben, das Du leben willst? Und wenn nicht, was dann?“, geht es dem Protagonisten des tiefschürfenden und dennoch originellen Einpersonenstücks durch den Kopf. Ueli Hürlimann wird in der Düsseldorfer Theaterkantine eindrucksvoll durch den aus der Schweiz stammenden Schauspieler Thomas Gisiger verkörpert. Der nimmt die Zuschauer in rund 75 Minuten mit auf seinen Weg ins Glück.

Das Glück, so stellt Ueli Hürlimann fest, liegt womöglich nicht am „heiligen Ort des Großvaters“ hoch oben in den Bergen. Dort ist die Dorfkneipe der Mittelpunkt des Lebens und das Zentrum der Dorfpolitik. Doch sieht so das wahre Glück aus? Mit jedem Blick in die eigene Vergangenheit werden die Zweifel größer. Freunde und selbst die eigene Schwester haben das Sennerbergköpfli hinter sich gelassen. Die Jugendliebe Belinda ist mit der Seilbahn in die große weite Welt verschwunden. Geblieben ist nur Ueli, der seine vielen Ideen nie verwirklichen konnte. Doch um sein Leben zu verändern, braucht Ueli mehr. Erst als (s)ein Schutzengel im Dorflokal energisch ans Glas klopft, ist Ueli Hürlimann in der Lage eine Entscheidung zu treffen.

Diese führt ihn zu den Menschen, die ihm in der Vergangenheit wichtig waren. Belinda findet Ueli mit viel Glück in Zürich. Seine kleine Schwester entdeckt er in Paris im Moulin Rouge. Und seinen besten Freund Peter in einer Penthouse-Wohnung in New York. Am Ende führt der Roadtrip Ueli Hürlimann auf den langen Weg zu sich selbst. Und zur Erkenntnis, was für ihn das wahre Glück ist. Mit dem Applaus im Theater ist der Abend für die Gäste der Theaterkantine noch lange nicht vorbei. Mutter Hürlimann hat gekocht und serviert den Gästen ein schmackhaftes 3-Gang-Menü. Als Vorspeise gibt es Salat mit Ziegenkäse. Zum Hauptgang gibt es Hühnchen mit Brokkoli und Polenta. Und zum Dessert eine köstliche Schokoladencreme. Aperitif, Getränke und Menü sowie Espresso und Digestiv sind im Eintrittspreis von 68 Euro enthalten. Karten für die nächste Aufführung am 25.09.2019 gibt es telefonisch (0211/59896060) und über Internet.

(kk)