29. Jan. 2022

Kultur

Der Abend beginnt mit einem Monolog. So bekommen die Zuschauer einen Eindruck, was in 25 Jahren Varieté alles möglich ist. Anschließend kommt Moderator Luke Dimon auf die Bühne. Der Meister der Zauberkunst greift Bälle scheinbar aus dem Nichts. Auch Kartenspiele erscheinen in seinen Händen. Kurz darauf kommt das Duo Vladimir auf die Bühne. Die beiden Artisten zeigen mit freiem Oberkörper gelungene Partnerakrobatik. Dazu gehört ein Handstand auf einem Arm. Bewusst langsame Bewegungen machen die Choreografie besonders sehenswert, bei der das Duo mit Körperspannung und Kraft gleichermaßen überzeugt. Zum Ende des Auftritts nehmen die beiden kurze Metallschwerter in den Mund und zeigen auf den Spitzen eine gewagte und faszinierende Balance.


Dann folgt ein Blick zurück im Talk mit den Varietégründern. Die erzählen von den Anfängen als „et cetera Boulevard Varieté“ im September 1992 in Travemünde und berichten zu historischen Fotos von Höhen und Tiefen der ersten Jahre. Anschließend tritt Miss Feliche am Vertikalseil auf. Nebel wabert durch den Saal. Eine Diskokugel dreht sich. Das Seil hängt an der Decke. Gleich zu Beginn zeigt Miss Feliche einen Spagat am Seil. Dann tritt Moderator Luke Dimon als Zauberer in Aktion bevor ein weiterer Rückblick auf die Geschichte des Varietés ansteht. Für besondere Sinneseindrücke sorgt dann Oleg Basanov. Mit einer kleinen Taschenlampe zeichnet der Lichtmaler auf der dunklen Bühne wunderschöne Bilder an die Wand. Vor den Augen der Zuschauer entstehen aus grünem Licht Landschaften, Liebesszenen und Tierbilder.


Mit TwinSpin kommt anschließend ein Diabolo-Duo ins Rampenlicht. Die Berliner haben eine besondere Choreografie vorbereitet, bei der sie während die Diabolos durch die Luft wirbeln nicht nur die Positionen wechseln, sondern auch Seilchenspringen. Zwischendurch verkürzen sie die Seile durch geschickte Griffe und zeigen so immer neue und unerwartete Variationen. Nach der Pause wird ein gelungener Flamenco gezeigt. In schwarz-rot gekleidet tanzt Silvia Cabello mit Fächer in der Hand über die Bühne und präsentiert einen stimmungsvollen Tanz. Antonio Olmedo lässt dazu die Absätze auf der Bühne klackern und klopft mit einem Stock den Takt. Schließlich geht es noch einmal hoch hinaus. Ein kanadisches Duo spielt über den Köpfen der Zuschauer mit der Schwerkraft. Zum Ausklang bekommen die Zuschauer eine Schwanensee-Parodie von Silvia und Ronny Cabello präsentiert. Karten für die Show gibt es ab 20 Euro. Verkauft werden sie telefonisch, an der Varieté-Kasse und über Internet. (SMC)