20. Okt. 2020

Kultur

„Mach mal ne schöne Show“ rappt Matthias Rauch als musikalische Einführung in Herbstprogramm des et cetera-Varietés. Der musikalische-magische Moderator präsentiert den Gästen ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm. Wer häufiger zu Gast ist, wird gleich bemerken, dass der Saal mit weniger Tischen versehen ist und mit entsprechenden Abständen an die Gesundheit gedacht wird. Das betont auch Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, der dem Varieté zur Wiedereröffnung eine Videobotschaft schickte, die im Programm gezeigt wird. Gezeigt wird das aktuelle Programm noch bis zum 25. Oktober 2020.

Artistisch eröffnen „Alex & Liza“ den Abend. Die Partnerakrobatik der beiden Ukrainer, die ihre Wurzeln in der Sportakrobatik haben, wurde schon beim Zirkus-Festival in Wiesbaden ausgezeichnet und begeistert nun das Publikum in Bochum. Ihr Auftritt ist eine ausdrucksstarke Mischung aus Tanz, Hebefiguren, aus Kraft und Balance. Unter anderem zeigt Liza einen eleganten Handstand auf dem Kopf ihres Partners. Der wirbelt sie durch die Luft, fängt sie wieder auf und schafft es schließlich sogar in den Spagat zu gehen, während Liza dabei auf seinem Körper balanciert.  

Zwischen den Auftritten der internationalen Künstler zeigt Matthias Rauch Fingerfertigkeit und überraschende Zaubertricks. Der Dorstener hatte einen seiner ersten großen Auftritte vor vielen Jahren im et cetera und wurde zwischenzeitlich zum deutschen Meister der Zauberkunst. Kurzweilige Geschichten über die Zauberei, das Leben und die Welt der Artisten ergänzen seine Moderation. Und auch die Zaubertricks haben es in sich. Aus drei verschieden langen Seilen werden auf magische Weise gleich lange. Ein Mann erscheint aus dem Nichts. Eine Frau verschwindet und erscheint wieder.

Comedy-Zauberer „TanBA“ kommt aus Tokio und zeigt einen außergewöhnlichen Auftritt. In seinem Körper verschwinden Luftballons, Feuer und sogar Rasierklingen – und werden anschließend aufgereiht auf einer Schnur wieder hervorgebracht. Bei einem anderen Auftritt fängt „TanBA“ eine von einer Zuschauerin markierte Karte mit Hilfe seines Körpers und reißt sich dafür die Hose vom Leib. Auch für den magischen Moderator ist „KanBA“ ein Glücksfall, denn so können beide den Zuschauern einen Zaubertrick in Zeitlupe zeigen. Die können so endlich ergründen, wie Rauch eine Flasche verschwinden lässt.

Der Hula-Hoop-Auftritt von Jessica Savalla ist sehenswert. Die junge Brasilianerin wirbelt die Reifen nicht nur um die Hüfte, sondern zeigt eine ausgefeilte Choreographie, an deren Ende sie gleichzeitig sechs Reifen um Arme, Beine und Kopf dreht. Auch Sina Brunner am Vertikaltuch, das bei diesem Programm nicht im Zuschauerraum, sondern auf der Bühne, hängt, ist äußerst gelungen. Die Berlinerin verbindet Ruhe und Kraft mit Geschwindigkeit und Bewegung. Mal hängt sie kopfüber im Tuch, mal zeigt sie einen Spagat hoch über der Bühne und dann wieder schnelle Drehungen.

Artistischer Höhepunkt des Abends sind die Cedeño Brothers. Die vier Brüder aus Quito in Ecuador sind die vierte Generation einer Artistenfamilie. Bei ihren Ikarischen Spielen wirbeln sich die Brüder gegenseitig durch die Luft, zeigen gewagte Salti und Schrauben und begeistern das Publikum.

Gezeigt wird die aktuelle Show am Donnerstag um 20 Uhr, Freitag und Samstag um 18 und 21 Uhr und am Sonntag zum Brunch und um 19 Uhr. Tickets für die regulären Vorstellungen kosten 31 Euro bzw. 36 Euro in den vorderen Reihen. Wer die Show mit einem Büfett mit einer reichhaltigen Auswahl an kalten und warmen Speisen verbinden möchte, entscheidet sich für das Angebot „Satt und lustig“ für 48 Euro. Es wird das nächste Mal am 15. Oktober angeboten und beinhaltet eine Vielzahl köstlicher Gerichte, die vor der Show in Buffetform angeboten werden. Tickets gibt es telefonisch (0234/13003) und über Internet.

(SMC)