07. Jun. 2020

Kultur

Im Juni 2020 startet das Theater an der Luegallee nach der Corona-Zwangspause. Um den Theaterbesuchern einen schönen Theaterabend ermöglichen zu können, setzt man dabei auf Corona-Hygiene-Maßnahmen. So  tragen die Gäste während des gesamten Theaterbesuchs einen Mund-Nasen-Schutz. Auch ist ein Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Gästen erforderlich. Um das zu gewährleisten werden die Plätze den Gästen vom Einlasspersonal zugewiesen. Im Juni sind folgende Produktionen zu sehen:

Mach's noch einmal, Mona Lisa!

Panik  im  Pariser Louvre!  Das  berühmte  Gemälde der Mona  Lisa  ist gestohlen worden. Ausgerechnet am Tag, bevor der amerikanische Präsident zum Staatsbesuch erwartet wird. Die   Museumsleitung   will   die   Tat   vertuschen   und   beauftragt   einen   jungen   Maler   vom Montmartre, das Bild schnell zu kopieren. Aber das ist nicht so einfach. So beginnt die Komödie „Mach ́s noch einmal, Mona Lisa!“, ein turbulentes Stück um das Lächeln, die Liebe und den Wahnsinn in der Kunstwelt und der Politik. 

Miss Marple ermittelt: Scherz beiseite

Aufregung in Little Paddocks: Die Blacklocks erfahren durch eine Annonce in der Zeitung, dass in ihrem Haus ein Mord stattfinden soll. Die neugierige Anteilnahme der Nachbarn nimmt mehr und mehr voyeuristische Züge an. Miss Marple nimmt sich des Falles an; aber sie kann nicht verhindern, dass nach einem Stromausfall eine Leiche im Wohnzimmer liegt. Doch wer ist der Tote? Wer ist der Mörder? Und wird es am Ende noch mehr Leichen geben?

Flurgeflüster

In   ein   neues   Appartement   einzuziehen   ist   eine   aufregende   Sache:   Man   lernt   so   viele Menschen kennen, nimmt für seine Nachbarn die Post entgegen und könnte sich doch auch mal für einen DVD Abend treffen, oder? - Aber was ist mit Appartement 13? Wohnt da tatsächlich wer? Ab und zu stehen Müllsäcke vor der Tür und die Nachbarin aus Nr 12 hat eine Frau in einer fremden Sprache sprechen hören. Wir sollten mal nachsehen! Ein fesselnder Krimi, ein Nachbarschaftsthriller, in dem das Fremde nur eine Wand entfernt ist. Jung, frech, beunruhigend – Hitchcock könnte Pate gestanden haben!

Karten gibt es wie gewohnt über Internet und an der Abendkasse.

(SMC)