02. Feb. 2023

Marktplatz

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt… Früher gehörte in den meisten Familien ein Adventskalender mit kleinen Schokoladentäfelchen fest dazu. Und was als Kind Freude gemacht hat, führen viele Erwachsene weiter und schenken sich ebenfalls Adventskalender. Die sind nicht nur mit Schokolade gefüllt, sondern je nach Geschmack mit Pralinen, Kosmetik oder Bierflaschen aus aller Welt. Doch ist das der Sinn der Weihnachtszeit? Eigentlich haben das christliche Weihnachtsfest und die Adventszeit ja einen anderen Sinn. Darauf setzt der „24 Gute Taten“-Adventskalender. Hier erfreut man nicht sich selbst Tag für Tag mit einer Kleinigkeit, sondern unterstützt 24 Projekte aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Versorgung und Natur.

Der Kalender wird für eine Spende von 24 Euro verschickt – und das aktuell schon 249.422 Mal. Die vom 24guteTaten e.V. ausgewählten Projekte werden von 24 Organisationen direkt vor Ort umgesetzt. Diese erhalten 75 % von jedem gespendeten Euro – die restlichen 25 % sind die Kosten für die Vorbereitung, Produktion und Bewerbung des Kalenders. Bisher – so der Anbieter des Kalenders – wurden 264 Projekte in 67 Länden unterstützt. So konnte unter anderem 1.394.751 medizinische Behandlungen bezahlt werden, 734.118 Mahlzeiten verteilt und 1.461.681 Quadratmeter Natur geschützt werden. Jeder Kalender trägt dazu bei, dass diese Zahlen weiterwachsen – und man in der besinnlichen Weihnachtszeit auch an andere denkt. „Öffnet die Türchen zu einer besseren Welt“, laden die Initiatoren dazu ein mitzumachen. Der Kalender selbst besteht aus Karton in Form eines dreidimensionalen Weihnachtsbaumes mit Stern an der Spitze. Damit kann man sich sehen lassen – und den Kalender zum Beispiel auch verschenken an Freunde und Familie.

(SMC)