22. Feb. 2019

Marktplatz

Und schreiben kann man auf der Website an Herrn Blömboom. Dafür kennt das Berliner Unternehmen hinter der Marke „Blömboom“ sieben gute Gründe seine Kakao-Spezialitäten zu kaufen. Man setzt auf ökologischen Anbau, unterstützt ein Schimpansen-Projekt im Norden Sambias und auf Zutaten mit klar definiertem Ursprung. Bei der Rezeptur ist dem Unternehmen ein hoher Kakaogehalt wichtig – und eine hohe Qualität. Dafür verzichtet man auf industrielle Zusatzstoffe. Mit diesen Werten im Hintergrund setzt man auf Produktvielfalt – von der kleinen Packung in einer schmucken Metalldose für den Privathaushalt bis hin zur Großpackung für die Gastronomie.

Die Trinkschokolade entsteht bei Blömboom erst bei der Zubereitung. Schokoladendrops gibt es zum Beispiel aus dunkler Schokolade, aus Milchschokolade und in weißer Schokolade. In der 200 Gramm-Dose für 9,95 Euro stecken Drops für fünf bis sechs Tassen Kakao. Mit dem mitgelieferten Messlöffel aus Plastik befördert man die Drops in eine Tasse heißer Milch und wartet, bis sich die Schokolade aufgelöst hat. Noch größer ist die Vielfalt beim Pulver. Neben den bekannten Sorten gibt es Varianten mit Chili, ohne Zucker und dank Johannisbrotkernmehl an schokoladigen Pudding erinnernde. Wer auch hier eine schmucke Metalldose wünscht, bekommt 200 Gramm für 9,95 Euro. Wer eine einfache Packung möchte, bekommt 50 Gramm mehr für 6,96 Euro. Da das Pulver ergiebiger ist als die Drops reicht die 250 Gramm-Packung für zehn Tassen Kakao.

(SMC)