25. M&a. 2019

Marktplatz

Für viele Menschen hat die Urlaubsplanung für den Sommer 2019 bereits begonnen. Wie in den Vorjahren steht Badeurlaub bei hunderttausenden von Menschen ganz oben auf dem Wunschzettel. Wer gerne schwimmt oder schnorchelt, sollte einen Blick auf den Ameo Powerbreather werfen. Das Gerät hat klassischen Schnorcheln eine Menge voraus und sorgt so dafür, dass man die Natur unter Wasser noch besser genießen kann. Zugleich sorgt es für eine bessere Versorgung mit frischer Luft und hilft leistungsorientierten Schwimmern so ihr Training zu intensivieren. Dafür setzt der Hersteller auf eine intelligente Atem-Technologie. Mit Hilfe von Ventilen und Membranen gelangt frische Luft in die Lungen des Schwimmers.

Das auf den ersten Blick etwas klobige Gerät sitzt gut auf dem Kopf der meisten Schwimmer. Seitliche Kopfbänder können schon im Vorfeld an die Größe des eigenen Kopfes angepasst werden. Ein Twist-Lock sorgt dann für schnelles an- und ablegen des Geräts. Ist es einmal befestigt, fällt es durch sein auf wenig Strömungswiderstand ausgelegtes Design kaum ins Gewicht. Die Luft gelangt über zwei Plastikröhren (D-Tubes) zum Schwimmer. Dabei werden Frischluft und ausgeatmete Luft durch ein 2-Wege-Trennsystem separiert. Für viele Schwimmer macht es Sinn, den Powerbreather um eine Schwimmbrille oder sogar um eine Tauchermaske zu ergänzen. Nur, wer sicher ist, unter Wasser nur durch den Mund einzuatmen, kann es ohne versuchen.

Zum Powerbreather gibt es verschiedene Aufsätze. Das „Speed-Vent easy S“ nutzt man im Schwimmbad und im ruhigen Freiwasser. Wer mehr vorhat, bekommt die Membranen auch in den Varianten medium und power. Zudem gibt es längere Aufsätze Typ „L“. Je nach Ausstattung sind mit dem Powerbreather sogar Rollwenden möglich. Der Sommer kann also kommen.

(SMC)