17. Nov. 2019

Marktplatz

Jetzt ist noch genug Zeit bis Weihnachten. Doch spätestens, wenn in 45 Tagen das erste Türchen des Adventskalenders geöffnet wird, wird es höchste Zeit sich Gedanken über Weihnachtspräsente und -geschenke zu machen. Noch reicht die Zeit sogar, um beim Adventskalender etwas Besonderes auszuprobieren. Ganze 300 Gramm wiegt zum Beispiel der Inhalt des Adventskalenders „Weihnachtsgrüße aus Deutschland“. Mitten zwischen den goldglänzenden Türchen sind Bilder von einigen der bekanntesten Gebäude in Deutschland hinterlegt. Das Brandenburger Tor? Der Kölner Dom? Die Elbphilharmonie? Diese und weitere weltbekannte Sehenswürdigkeiten sind auf dem Lauensteiner Adventskalender Bühne Deutschland für 25,95 Euro zu sehen. Und davor das Bild eines mit leuchtenden Kerzen geschmückten Weihnachtsbaums. Damit eignet sich der Kalender für Freunde und Bekannte, aber auch für Geschäftspartner im Ausland. Die Füllung besteht aus 24 verschiedenen, alkoholfreien Pralinen. So kommt keine Langeweile auf und man ist den ganzen Advent im Leben der beschenkten Person präsent. Als kleines Extra sind die Türchen zusätzlich in dezenter Brailleschrift beschriftet.

Etwas kleiner und damit besser zu verschicken ist die Lauensteiner Weihnachtsdose „Knusperknäuschen“ (13,95 Euro). Die Metalldose in Form eines verschneiten Fachwerkhauses beinhaltet 200 Gramm Nougat-, Waldfrucht-, Macadamia- und Karamell-Gourmetkugeln. Die alkoholfreien Pralinen sind einzeln in Alu verpackt. Auch wenn der Boden der Dose mit Angaben zum Inhalt bedruckt ist, kann man die schmucke Dose auch nach dem Verzehr der Schokolade noch als dekorative Winterdekoration verwenden. Wer keinen Wert auf eine besondere Verpackung legt, greift zu den Lauensteiner Weihnachts-Happen. In einem durchsichtigen Säckchen (5,95 Euro) stecken zwei Edel-Marzipan-Happen und zwei Crisp-Nougat-Happen mit weihnachtlichen Motiven.

(SMC)