20. Feb. 2020

Marktplatz

Woraus besteht eigentlich Kaugummi? Das ist bei vielen Herstellern ein gut gehütetes Geschäftsgeheimnis. Vielleicht auch, weil viele Produkte aus Erdöl hergestelltes Plastik enthalten. Genau das motivierte ein dänisches Start-up zur Entwicklung einer Alternative. Im Sommer 2019 kam „True Gum“ in Dänemark in den Handel – inzwischen ist es auch in Deutschland in vier Geschmacksrichtungen erhältlich. Auf Kunststoff verzichtet man nicht nur beim Kaugummi selbst, sondern auch bei der Verpackung. In den kleinen Pappboxen stecken jeweils 21 Gramm Kaugummi.

„Minze & Matcha“ ist eine neue Variante des Kaugummi-Klassikers. Er schmeckt erfrischend und durch die Teenote doch etwas anders. „Ingwer & Kurkuma“ verbindet Schärfe mit Aroma und polarisiert vom Geschmack. Diese Sorte kann man lieben oder hassen – gleichgültig sein kann man eigentlich nicht. „Lakritz & Eukalyptus“ bringt Schwung in die Geschmacksnerven. Die Mischung aus Süßholz und Eukalyptus schmeckt nicht nur in der kalten Jahreszeit. Die bisher jüngste Variante ist süß und fruchtig. „Himbeere & Vanille“ ist ideal, um das neue Produkt auszuprobieren und die Geschmacksnerven zu inspirieren. Alle vier Sorten werden in Dänemark aus veganen Zutaten hergestellt. Sie sind zuckerfrei und nach dem Verzehr biologisch abbaubar. Möglich ist das, weil „True Gum“ aus dem Saft lateinamerikanischer Chicle-Bäume hergestellt wird. Geerntet wird in Zusammenarbeit mit lokalen Bauerngenossenschaften.

(SMC)