04. Aug. 2020

Hören

Spätestens seit dem Erfolg von „Sofies Welt“ ist international bekannt, dass die oft philosophischen Werke des norwegischen Autors Jostein Gaarder interessant und tiefgründig sind. Das gilt auch für „Die Frau mit dem roten Tuch“. Im Hörverlag ist eine mehr als vierstündige Lesung auf CD erschienen, (ISBN 978-3-8671-7573-9), die es in sich hat. Beate Himmelstoß spricht Solrun; Hans Kremer ist die Stimme von Steinn. Beide waren 30 Jahre zuvor ein junges und sehr verliebtes Paar. Doch bei einer Autofahrt durch die Berge kam es zu einem seltsamen Vorfall, der die Beziehung der beiden zerstörte. Jahrzehnte später treffen die beiden sich im selben Hotel im norwegischen Fjordland wieder, in dem sie einst zusammen gewohnt hatten. Zufall oder doch Schicksal? Obwohl beide verheiratet sind, entscheiden sie sich nicht nur für einen gemeinsamen Spaziergang, sondern beginnen auch einen intensiven E-Mail-Wechsel, dem die Hörer lauschen.

Solrun ist damals einfach ausgezogen, doch so ganz haben die beiden ungleichen Charaktere ihre Liebe nie vergessen. Nun sitzt Steinn daheim oder in seinem Büro an der Universität, während Solrun sich von Mann und Kindern zurückzieht, um wieder in die Vergangenheit einzutauchen. Dabei geht es nicht nur um Erinnerungen, nicht nur um Philosophie, sondern auch um grundlegende Fragen des Lebens. Gibt es einen Zufall? Oder doch ein Schicksal? Die eher religiöse Solrun sieht viele Dinge anders als der rationale Steinn, doch ihr Interesse aneinander hilft ihnen gedankliche Brücken zu bauen. Doch werden die beiden auch über den Vorfall mit der Frau mit dem roten Tuch sprechen? Oder gilt ihr versprechen dieses Geheimnis für immer ruhen zu lassen auch nach 30 Jahren noch? Wer tiefsinnige Gespräche mag, wird die Konversation zwischen den beiden zu schätzen wissen.

(SMC)