19. Mai. 2022

Hören

Wie viel muss man trinken, damit der Mond aussieht wie ein Zitronenbonbon? Das ist eine der Fragen, mit denen sich Carolin Schütz als trauernde Witwe beschäftigt. Einst war sie in Leo verliebt, doch als diese Beziehung scheiterte fand sie ihre große Liebe in dessen Vater Karl. Der doppelt so alte Dozent für Kunstgeschichte war der erste Mann, der keine Angst vor ihr und ihrem IQ von 158 hatte. Während des vierstündigen Hörbuchs nimmt die Autorin die Hörer mit in die Vergangenheit. Diese erfahren Details aus dem Alltag des Paares, hören, dass Carolin Karl bei der letzten Begegnung mit der Mülltüte verabschiedete und auch, wie das Kennenlernen einst stattfand. Das für Carolin überraschende Erbe wirkt zunächst wie eine Last. Doch dann überlegt sie, dass es besser in einer Aufzuchtstation für verwaiste Jaguarbabys angelegt wäre als im Luxusleben der anderen Familienmitglieder. Die drohen nicht nur mit einer Klage, sondern haben heimlich auch eine zweite Beerdigung ohne Carolin organisiert. Geschockt über die Entwicklung vertraut sich Carolin nicht nur einer Therapeutin an, sondern auch einem verständnisvollen Apotheker. Doch ist der nicht eigentlich schwul? Über vier CDs begleiten die Hörer die junge Witwe beim Kampf um das Erbe und das Glück. Erschienen ist das unterhaltsame Hörbuch (ISBN 978-3-7857-4185-6) bei Lübbe Audio. (SMC)