23. Okt. 2019

Reisen

Heiraten ist wieder in – und auch der Wunsch da zu heiraten, wo andere Urlaub machen. Das malerische Allgäu im Alpenvorland ist nicht nur für Skifahrer und Naturliebhaber ein interessantes Ziel, sondern auch für alle, die in romantischer Umgebung standesamtlich heiraten möchten. Hochzeitsfotos vor der Kulisse von Schloss Neuschwanstein? Ein Hochzeitsmenü aus regionalen Bio-Zutaten? Ein Hochzeitsdirndel? Wer bei diesen Gedanken leuchtende Augen bekommt, findet im Allgäu eine große Auswahl an Hochzeitslocations – von der Berghütte bis zum Schloss.

Naturliebhaber sind in der 1930 erbauten Wannenkopfhütte bei Obermaiselstein genau richtig. Die rustikale Berghütte in 1.350 Meter Höhe liegt inmitten der Natur und eignet sich für alle, für die ein Platz zwischen Wald, Weide und plätscherndem Bach Glück bedeutet. Nach der Trauung inmitten der Allgäuer Alpen kann man in der von Hüttenwirt Michael exklusiv für die Hochzeitsgäste gemieteten Hütte nicht nur zünftig feiern, sondern in 13 Zimmern auch günstig übernachten.  Eine andere Möglichkeit ist die Trauung auf einem Segelboot. Die nach dem Vorbild mittelalterlicher Lastensegler gebaute „Santa Maria Loreto“ ist auf dem Alpsee bei Immenstadt unterwegs. An Bord kann man mit bis zu 25 Gästen die Sektkorken krachen lassen. Für die Trauung selbst muss das Schiff des „Vereins historischer Segler Alpsee Immenstadt“ sich dem Ufer nähern, denn nur wenn die Lädine mit Land verbunden ist, kann der Standesbeamte das Paar vermählen. Am Ufer des Sees soll König Ludwig II. einst am Pindarplatz auf einem 15 Meter hohen Felsen gesessen und gelesen haben. Gleich mehrere Möglichkeiten bietet das Standesamt in Weiler-Simmerberg. Paare können hier zwischen dem historischen Rathaus, dem Kornhausmuseum und dem Heimatmuseum wählen. In den durch das Dorf fließenden Bach eingebaute Wasserfontänen sorgen genau wie die historischen Räume für zusätzliches Flair. In der Füssener Altstadt liegt im ehemaligen Kloster St. Mang das Standesamt der Stadt. In dem imposanten Gemäuer am Ufer des Lech´ verfügen der Leiter des Standesamts, Andreas Rösel, und sein Team über verschiedene Trauzimmer wie eine ovale Bibliothek, geschmückt mit Engelsfiguren. Die historischen Räume sind gefragte Fotomotive – im Colloquium kann das letzte Paar des Tages sogar ein Candle-Light-Dinner ausrichten.

Wer exklusiv heiraten möchte, kann ein eigenes Schloss mieten – für ein paar Stunden oder für den ganzen Tag. Das Renaissanceschloss Kronburg ist seit fast vierhundert Jahren in Familienbesitz. Hochzeitspaare können zwischen der barocken Schlosskapelle, dem Schlosshof und den historischen Räumen im Inneren des Schlosses wählen. Die 26jährige Carolin von Vequel-Westernach managt die Hochzeitsfeiern auf ihrem Schloss. Der Baron, ihr Vater, führt auf Wunsch durch die historischen Räume und erklärt die Geschichte des Hauses. In Sichtweite von Schloss Neuschwanstein liegt Schloss Bullachberg. Familie von Elmenau hat verschiedene Trauzimmer eingerichtet und lädt Paare ein, in der gepflegten modernen Schlossanlage zu heiraten. Auf den blühenden Wiesen der Umgebung kann man genau wie auf der Terrasse des schmucken Schlosses Hochzeitsfotos mit Neuschwanstein im Hintergrund machen. Übernachten kann man dort zum Beispiel im Hotel Hirsch mit liebevoll gestalteten Motivzimmern. Ein modernes Ambiente für die Hochzeit bietet Ludwigs Festspielhaus am Foggensee. Wo Abend für Abend hunderte Gäste das Musical über den bayerischen Märchenkönig Ludwig II. erleben, kann man mit Seeblick feiern. Auf der Dachterrasse werden freie Trauungen für bis zu 140 Gäste angeboten. Stilvoll feiern kann man auch in Weiler-Simmerberg. Im Hotel Tannenhof Sport & Spa sind auch große Gruppen herzlich willkommen. Nach dem Hochzeitsdinner ermöglicht eine eigene Partyhütte eine rauschende Party bis in die Morgenstunden.

Wer im Allgäu heiratet findet in Kempten die AlpenHerz-Trachtenmanufaktur. Sandra Abt und Verena Krist kreieren in ihrem Atelier nicht nur traditionelle Dirndl, sondern auch Designer-Varianten wie das Hochzeitsdirndl. Seit 2011 haben die beiden Frauen sich mit ihren Produkten weit über die Grenzen der Region einen Namen gemacht. Wer sich für ein maßgeschneidertes Dirndl kann in der Manufaktur erleben wie dieses entsteht – vom ersten Messen bis zur finalen Anprobe. Auch ein Hochzeitsdirndl muss nach der Hochzeit nicht im Schrank bleiben – mit farblichen Varianten kann man es auch zu anderen Anlässen tragen – und zum Beispiel die Vielfalt der Natur und Kultur des Allgäus entdecken.

(kk)