11. Aug. 2022

Reisen

Vier Gipfelkrater und zahlreiche Nebenkrater an den Flanken des Berges erinnern an seine zerstörerische Kraft, die der Vulkan zuletzt im Mai 2008 in einer Phase erhöhter Aktivität entfaltete. Mit dem Bus erreicht man nach einer kurvenreichen Fahrt von Taormina aus die Talstation der Ätna-Seilbahn. Nachdem diese vor einiger Zeit durch ein Lavafeld zerstört wurde, ist sie inzwischen wieder aufgebaut und ermöglicht Touristen aus aller Welt eine Seilbahnfahrt über eine Lava-Mondlandschaft. Schwarze Lava, Schlacke und Gestein lassen wenig Raum für Leben und beeindrucken gerade deshalb. An der Bergstation warten geländegängige Busse auf die Besucher und bringen sie weiter den Berg hinauf. Zwar ist der Zugang zu den Hauptkratern gesperrt, doch ist auch der geführte Rundgang auf dem Dach des Vulkans beeindruckend. Dampfende Erdspalten, Rauchsäulen im Hintergrund und der Blick über die von Lava gezeichneten Hänge des Ätna machen den fünfstündigen Ausflug besonders reizvoll. (SMC)