04. Dez. 2022

Reisen

Savoir Vivre auf Frankreichs Flüssen

Frankreich ist das Land des Weines, des guten Essens und der kulinarischen Spezialitäten. Darüber hinaus hat es eine reiche Geschichte, historische Architektur und abwechslungsreiche Natur, die Reisende zum Beispiel bei einer Flusskreuzfahrt auf Rhône und Saône erleben können. Auf dem Sonnendeck des Schiffes sehen Urlauber das Ufer vorbeiziehen, erleben Schleusen und Kanäle und sehen wie die Franzosen am Ufer grillen, angeln und das Leben genießen. In einer Woche bewältigen Flusskreuzfahrtschiffe rund 850 Kilometer auf beiden Flüssen. Stopps in ganz unterschiedlichen Städten laden dazu ein, selbst auf Entdeckungstour zu gehen oder bei Ausflügen Landschaft und Umgebung zu erkunden. An Bord und in den Häfen lassen sich die Gäste mit regionalen Spezialitäten verwöhnen und genießen eine entspannte Art zu reisen mit ganz persönlichem Charme.


Louis Majesty: Volle Kraft voraus!

Wenn eisige Temperaturen dafür sorgen, dass das Leben in Deutschland hauptsächlich im Inneren gut geheizter Gebäude stattfindet, schweift der Blick sehnsuchtsvoll über die Weltkarte. An anderen Orten ist es warm, die Sonne scheint und schon entsteht der Wunsch dorthin zu reisen und der Kälte zu entfliehen. Italien? Spanien? Frankreich? Portugal? Oder gleich nach Afrika? Dieser Frage muss man sich nicht stellen, wenn man eine Kreuzfahrt bucht, die in allen genannten Ländern Station macht. Mit Louis Cruises kann man zum Beispiel bei einer 13-tägigen Reise neun Städte in fünf Ländern auf zwei Kontinenten besuchen. Komfortable Kabinen, schmackhafte Mahlzeiten an Bord und ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm sind weitere Gründe dem Winter auf Zeit den Rücken zu kehren und sich einen Platz auf dem Sonnendeck zu sichern.


Mit dem Elektro-Rad an die Ostseeküste

Mecklenburg-Vorpommern gilt als das Urlaubsziel für aktive Urlauber. Immer mehr Bade-, Aktiv- und Radurlauber entscheiden sich ihren Urlaub an der 2.000 km langen Küste zu verbringen. Die ist ideal geeignet für Radtouren auf gut ausgebauten Wegen. Vorbei an Haff- und Boddengewässern, an Seen und Wäldern und durch unberührte Natur führt ein Netz aus Radwegen. Doch im hohen Norden sorgen Hügel und die frische Brise vom Meer dafür, dass manche Radtour länger dauert als erwartet. Helfen können da moderne Elektrofahrräder, die von den Verleihern überall an der Küste angeboten werden. Da wird die Radtour zu Erholung im Sattel. Die Kombination aus Muskelkraft und Technik sorgt dafür, dass man mit weniger Kraft weiter und schneller fährt. Damit kann man an einem Tag mehr sehen und mehr erleben. Bei gleicher Strecke bleibt mehr Zeit für die vielen Sehenswürdigkeiten am Wegesrand. Ein dichtes Netz aus Ladestationen gibt es auf Rügen. Auch die malerische Region Fischland, Darß, Zingst hat das große Potential der Elektroräder für den Tourismus entdeckt.


Über die Grenze wandern auf den Spuren der Tödden

Einst machten sich Händler aus dem Osnabrücker Land mit schweren Körben über den Handelsweg auf in hunderte Kilometer entfernte niederländische Provinzen. Im 18. Jahrhundert zogen die geschäftigen Tuchhändler von Haus zu Haus und brachten es mit der Zeit zu Wohlstand. Mit ihrem in Handarbeit aus Flachs gesponnenen Leinen legten „Tödden“ und „Marskramer“ damals den Grundstein für bis heute bekannte Textilimperien wie C&A Brenninkmeyer, Peek & Cloppenburg oder Hettlage. Heute hat die Euregio mit ihren Partnern auf beiden Seiten der Grenze den Handelsweg neu belebt und lädt dazu ein, zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf den Spuren der reisenden Händler zu wandeln. Vom Osnabrücker Land bis ins niederländische Deventer hat der Handelsweg eine Länge von insgesamt 229 km. Für heutige Aktivurlauber wurde der Verlauf der Strecke angepasst, sodass der Weg durch idyllische Landschaften und vorbei an historischen Gebäuden führt.


Urlaubsvergnügen in der Eifel

Mit 747 Metern Höhe ist die Hohe Acht der höchste Gipfel der Eifel. Mit Wäldern, Feldern, kleinen Seen und zahlreichen Bächen und kleinen Flüssen ist die Naturlandschaft im Westen Deutschlands ein interessantes Ausflugsziel für Gäste, die entspannte Tage in der Natur erleben möchten. Entstanden vor Jahrtausenden durch vulkanische Aktivität, lädt die Landschaft heute ein zum Wandern, Radfahren und Entspannen. Basis dafür kann der Ferienpark Park Eifel im beschaulichen Gunderath sein. Center Parcs hat dort einen Ferienpark mit Häusern für zwei bis acht Gäste gebaut. Jeder Gast verfügt für den Urlaub über sein eigenes Haus und kann zugleich von den Freizeitaktivitäten des Parks profitieren. In der Eifel kann man nicht nur Fahrräder mieten und Tennis spielen, sondern im subtropischen Wasserparadies Aqua Mundo auch an Regentagen das Leben genießen.