04. Dez. 2022

Reisen

Provinz Castellón – Küste der Apfelsinenblüten

Mit 300 Sonnentagen im Jahr ist Castellón, die nördlichste Region der spanischen Provinz Valencia, nicht nur für Touristen aus aller Welt ein interessantes Reiseziel sondern auch für die Spanier selbst. Bis heute stammen rund 80 Prozent aller Reisenden aus dem eigenen Land. Nicht ohne Grund, denn sie schätzen die Vielseitigkeit des Reiseziels Costa del Azahar, das an seiner grünen Mittelmeerküste lange Strände bietet und im Landesinneren schroffe Berge und weitestgehend unberührte Natur. Die Gegend voller Kontraste ist gerade für Natur- und Abenteuerliebhaber bestens geeignet, denn gerade hier zeigt sich das mediterrane Naturerbe. Mit dem Bau eines eigenen Flughafens wird das Hinterland der Orangenblütenküste künftig auch für Touristen aus dem Ausland, die bisher über Valencia anreisen, noch attraktiver.


Dresden – Geschichtsträchtige Elbmetropole

Wer sich für eine Reise in die sächsische Landeshauptstadt Dresden entscheidet, verbindet dabei auf interessante Weise Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Zahlreiche historische Gebäude zeugen davon, dass die Elbmetropole schon vor langer Zeit ein Zentrum weltlicher und kirchlicher Macht war. Auf der anderen Seite lädt ein reiches Kulturangebot dazu ein Dresden im hier und jetzt zu erleben. Idyllische Restaurants, Bars und Clubs sorgen bis in die frühen Morgenstunden für belebte Straßen, Gassen und Plätze. Platz bietet Dresden auch für Wissenschaft und Forschung. An vielen Orten in der Stadt entstehen kreative Lösungen für die Zukunft. Wer „Elbflorenz“ erleben möchte braucht mindestens ein Wochenende Zeit und einen zentral gelegenen Standort wie das gerade eröffnete NH Hotel Dresden Altmarkt.


Zu Besuch in Nordeuropas Metropolen

Gerade im Sommer laden Oslo, Stockholm und andere nordeuropäische Metropolen zu einem Besuch ein. Wunderschöne Naturlandschaften, interessante Architektur und eine entspannte Atmosphäre machen die Städte genau wie schnelle Fluganbindungen zu reizvollen Zielen – selbst wenn es nur für ein Wochenende ist. Wer mehr Zeit zur Verfügung hat, kann gleich zwei der Metropolen auf einmal sehen und zum Beispiel Stockholm und Oslo kennenlernen. Während die Schweden nach der Hochzeit des Prinzenpaars den „Sommer der Liebe“ ausgerufen haben, wecken sommerliche Temperaturen die Reiselust. Mit den warmen Temperaturen wird eine Reise in den Norden auch für abenteuerlustige Gäste spannend. Schließlich kann man in der grünen Natur des hohen Nordens nicht nur Wandern und Radfahren sondern auch zu Wasser auf Entdeckungstour gehen.


Das Rheintal von Bingen aus erleben

Südöstlich des Rheinknies am Binger Wald und nur wenige Flusskilometer entfernt von der weltberühmten Loreley liegt direkt am Ufer des Stroms das seit Jahrtausenden besiedelte Städtchen Bingen. An der Landesgrenze zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz leben rund 25.000 Einwohner. 590 Hektar Weinberge gehören genauso zum Stadtbild wie historische Gebäude, der Rhein und zahlreiche touristische Einrichtungen. Direkt gegenüber von Rüdesheim am Rhein gelegen hat sich Bingen zu einem reizvollen Ziel für Touristen, Kongressveranstalter und Tagesbesucher entwickelt, die durch die im Zuge einer Landesgartenschau liebevoll angelegten Uferanlagen flanieren, Wein genießen oder die Geschichte der Region ergründen. Zentraler und komfortabler Standort für die Entdeckung der Stadt kann das unmittelbar am Rhein gelegene NH Hotel Bingen sein. Mit 135 Zimmern, einer großen Terrasse zum Fluss und seinem Restaurant „Aquarius“ ist das Haus für Gäste aus dem In- und Ausland eine gute Wahl.