25. Sep. 2022

Reisen

Rotterdam – Hafen- und Architekturmetropole

Als Rotterdam im 13. Jahrhundert gegründet wurde, siedelten sich zunächst Fischer rund um den für die Stadt namengebenden Fluss Rotte an. Doch schon bald wurde die Stadt in der Provinz Südholland an der Mündung des Rheins zu einem Handelszentrum. Günstig gelegen an den Handelsrouten zwischen Deutschland und England und mit unmittelbarem Zugang zur Nordsee entwickelte Rotterdam – inzwischen die zweitgrößte Stadt der Niederlande – sich zum größten Seehafen Europas und einem Anziehungspunkt für Einwanderer und Gäste aus aller Welt. Die im Durchschnitt zwei Meter unter Normalnull liegende Stadt präsentiert sich als junge, dynamische Metropole und ist inzwischen zum kulturellen und architektonischen Zentrum der Niederlande gereift. Stilvolle Hotels, Restaurants und Cafes machen die Handelsstadt mit Wolkenkratzer-Silhouette zu einem reizvollen Reiseziel.



Duisburg – Urlaub im Herzen des Ruhrgebiets

Stahlwerke und Zechen machten das Ruhrgebiet einst groß, doch heute ist der Himmel blau über der Ruhr, die Wälder sind grün und die Menschen der Region kaum mehr die klassischen Malocher. Erhalten haben sich die Menschen ihre direkte, manchmal kumpelhafte Art, ihre Vielseitigkeit und die Gastfreundschaft. Nicht umsonst gelang es dem Ruhrgebiet sich gegen internationale Konkurrenz durchzusetzen und den Titel „Europäische Kulturhauptstadt 2010“ zu erringen. Der wird im nächsten Jahr zahlreiche Besucher aus Deutschland und den Nachbarstaaten in die Region bringen. Dort werden sie sich selbst vom Wandel und der Entwicklung des Ruhrgebiets überzeugen und spannende Tage zwischen Rhein und Ruhr verbringen. Beispiel für den gelebten Strukturwandel ist die Rhein-Metropole Duisburg. Duisburg steht nicht nur für Industriekultur, moderne Arbeitsplätze und seine Flaniermeile Innenhafen sondern auch für attraktive Hotels und Restaurants wie das Landhaus Milser an der Stadtgrenze zu Düsseldorf.


Mit Mercure Hotels in die Münchener City

Deutschlands südlichste Metropole ist immer eine Reise wert. Denn auch in der heißen Jahreszeit hat die bayerische Hauptstadt einiges zu bieten. Sie lädt ihre Gäste ein tagsüber durch die sonnendurchfluteten Straßen zu flanieren, in kleinen Cafes zu sitzen oder an der frisch renaturierten Isar entlang zu spazieren und bietet abends die unterschiedlichsten kulturellen Highlights. Die kann auch genießen, wer anlässlich einer Messe oder Tagung in München ist und erst in den Abendstunden wieder Herr seiner eigenen Zeit. Damit man die Metropole in vollem Umfang genießen kann ist die Wahl einer zentralen und komfortablen Unterkunft entscheidend. So spart man wertvolle Minuten, kann zwischendurch immer mal wieder ins klimatisierte Zimmer zurück und braucht auch für die An- und Abreise kaum zusätzliche Zeit einzuplanen. Rund um München gibt es gleich mehrere Mercure Hotels, das am besten gelegene ist aber ohne Zweifel das Mercure Hotel München City Center.


Schlafen und Schwimmen - Maritim

Mit fast 10 Millionen Übernachtungen im letzten Jahr gehört München zu den beliebtesten deutschen Reisezielen. Kein Wunder, denn die drittgrößte Stadt Deutschlands ist nicht nur ein florierendes Wirtschaftszentrum sondern aufgrund ihrer historischen Entwicklung und zahlreicher kultureller Angebote auch für Touristen überaus reizvoll. Dabei nimmt fast die Hälfte aller Übernachtungsgäste eine weitere Anreise auf sich und kommt aus dem Ausland in die oberbayerische Metropole. Stachus, Theresienwiese und prächtige Einkaufsstraßen im Stadtzentrum sind nur drei von vielen guten Gründen für eine Reise nach München. Zentral übernachten und bis spät in die Nacht im hoteleigenen Schwimmbad über den Dächern der Stadt schwimmen und entspannen kann man im Maritim München.