28. Sep. 2020

Reisen

Wer im Winter ins nordhessische Willigen fährt, macht in den meisten Fällen Wintersport. Wer im Sommer in den auch von vielen Niederländern besuchten Ort reist, könnte die örtliche Brauerei oder eine der berühmt-berüchtigten Partylocations besuchen. Doch Willingen hat viel mehr als das zu bieten und eignet sich als Urlaubsort auch für Gäste, die Natur erleben und ein vielseitiges Freizeitangebot wahrnehmen möchten. Während viele der klassischen Besuchermagnete aktuell noch geschlossen sind, zeigt der Urlaubsort mitten in Deutschland nun auch seine anderen Seiten.

Wer aus Süden mit der Bahn nach Willingen reist, fährt mit dem Zug über das Wahrzeichen der Stadt. Das 294 Meter lange Willinger Viadukt verbindet die beiden Seiten des Tals und ermöglichte nach seiner Eröffnung 1917 den Anschluss des Ortes an das Bahnnetz. Zehn bis zu 31 Meter hohe, mächtige Pfeiler tragen die Bahnstrecke. Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist die größte Großschanze der Welt mit einer Hillsize von 145 Metern. Die Mühlenkopfschanze bietet Platz für 34.000 Zuschauer. Zwar wird sie nur selten für Weltcupspringen genutzt, doch dank einer Standseilbahn kann man die Anlage das ganze Jahr über ohne große Anstrengung besichtigen. Wer mag, kann die Treppen neben der Schanze aber auch sportlich bewältigen und dabei den Ausblick auf die waldreiche Gegend genießen. 

Mitten in der Natur liegt auch der Wild- und Freizeitpark Willingen. Höhepunkt des Parks sind die Eulen- und Greifvogelflugshows. Ausgebildete Falkner präsentieren die prachtvollen Vögel und informieren dabei über die eindrucksvollen Tiere. Käuze, Eulen und Weißkopfseeadler erheben sich in die Lüfte und fliegen teilweise knapp über den Köpfen der Besucher. Wer mag kann nach der Show mit den Experten sprechen und erfährt so eine Menge Wissenswertes. Informativ und kurzweilig ist auch die Papageienshow, bei der die lebhaften Vögel unter anderem Rollschuh fahren und verschiedene Kunststücke präsentieren. Insgesamt leben im Park rund 250 Tiere aus 70 verschiedenen Arten. Schön anzusehen sind zum Beispiel Wildschweine, deren scheue Frischlinge durch Schlupflöcher im Zaun ganz nah zu den Besuchern kommen können. Rehe und Hirsche lassen sich streicheln – und mit im Park gekauftem Futter füttern. Auf der in Kürze wieder geöffneten Streichelwiese können Kinder Ziegen füttern. Der 1966 eröffnete Park hat insgesamt eine Größe von 20 Hektar. Schon in den 90er-Jahren wurde im Wald ein Dinoland mit künstlichen Dinosauriern aufgebaut. Im Märchen- und Wichtelwald werden – teils für sensible Kinder sehr düster inszeniert – rund 30 Märchen mehrsprachig erzählt. Für Familien interessant sind auch die verschiedenen altmodischen aber liebevoll gestalteten Fahrgeschäfte. Ein Karussell, dass man mit Muskelkraft in Bewegung bringt, eine kleine Bahn, die einen Rundkurs durch eine Drachenhöhle fährt und eine Seilbahn hoch über dem Park sind nur einige der vielen Möglichkeiten.

Wer lieber auf Geschwindigkeit setzt, findet in Willingen gleich mehrere Freizeitangebote. Die Sommerrodelbahn Willingen zieht ihre Gäste mit einem Schlepplift 250 Meter den Berg hinauf und lässt sie danach 700 Meter ins Tal fahren. Während manche den Panoramablick genießen, drücken andere den Steuerhebel ganz nach vorne und setzen auf einen Geschwindigkeitsrekord. Eine Kamera mitten auf der Strecke liefert Bilder und Geschwindigkeiten.  Noch schneller geht es im Kart- & Bowlingcenter Willingen. In einer 40 x 60 Meter großen Halle kann man Karts ausleihen und wetterunabhängig Geschwindigkeit erleben. Ausgestattet mit Sturzhelm und nach einer kurzen Einweisung geht es auf die Strecke. Neun Minuten Zeit hat man bei einem normalen Rennen – und kann mit den mit 6,5 PS ausgestatteten Rennboliden ordentlich Fahrt aufnehmen. Schnell wird man mit den kleinen Rennwagen vertraut und schafft Runde für Runde eine neue Bestzeit.

Willingen verfügt über eine ganze Reihe von Hotels und Pensionen. Manche liegen zentral im Ortszentrum, andere in einem der Vororte. Das gilt auch für das Hotel Edelweiß im ruhigen Ortsteil Stryck. Hier begrüßen die Familien Stremme und Gierse ihre Gäste ganz entspannt. Getränke werden auf Vertrauensbasis verkauft. Schlüssel bei der Abreise einfach an der Rezeption abgelegt. Neben der entspannten Atmosphäre, der ruhigen Natur gleich vor der Haustür und dem tollen Blick aus dem Frühstücksraum begeistert das vielfältige Frühstücksbuffet. Und auch die Möglichkeit am Nachmittag im gleichen Raum Kaffee und Kuchen zu genießen. In der Nähe des Hotels stehen Ponys auf einer Wiese, hüpfen Frösche sanft quakend über die Wege und füttern Gänse ihre Jungen am See. Wer nach so viel Ruhe noch etwas erleben möchte, macht einen Spaziergang zur 3D-Minigolfhalle im Ortszentrum. Internationale Schwarzlichtkünstler haben mit ihrer fluoreszierenden Farbkunst 18 eindrucksvolle Bahnen gestaltet. Besucher der „fantastic rooms“ tauchen beim Spielen in die Themenwelten Universum, Phantasiewelt und Mayastadt ein. Mit einem breiten Angebot an Freizeitmöglichkeiten – auch für Familien – zeigt Willingen wie vielfältig Urlaub im Sauerland sein kann. In Willingen gibt es das ganze Jahr über eine Menge zu entdecken.

(kk)