18. Jun. 2019

Reisen

Mit Schneeschuhen den Naturpark Nagelfluhkette entdecken

Große Schneeflocken umspielen die Tannenwipfel in Rohrmoos. Fernab vom Straßenverkehr verschmelzen Himmel und Landschaft in der Stille zu Weiß- und Grautönen. Spuren von Wildtieren geben Hinweise auf den Artenreichtum im Naturpark Nagelfluhkette. Ausgerüstet mit Lawinensuchgerät, Schaufel und Sonde geht es mit Schneeschuhen vom Berggasthaus Rohrmoos hinauf zum Piesenkopf. Mit dabei sind der 53-jährige Bergführer Gerhard Rottach und die 26-jährige Biologin Theresa Hilber. Ein Herzensanliegen für beide sind die Aufklärungskampagnen „Dein Freiraum. Mein Lebensraum.“ und „Verantwortungsvoll in der Natur unterwegs“. Wald- und Tierschonungsgebiete sind deutlich beschildert. Auf großen Informationstafeln werden naturverträgliche Routen und Verhaltensempfehlungen vorgestellt. Darüber hinaus wird über schützenswerte Tiere informiert, denn im Naturpark leben zahlreiche Tiere und Pflanzen, die in weiten Teilen Mitteleuropas selten geworden sind. Störempfindliche Vogelarten wie das Auer- und Alpenschneehuhn sind dort ebenso zu Hause wie Rothirsche, Gämsen und Wanderfalken. Ziel der Kampagne ist es, ein gutes Miteinander von Mensch und Natur zu erreichen. „Einfach super“ beschreibt Gerhard Rottach das Gefühl, Besucher in die Berge zu führen und dabei seine Heimat und seine Lieblingsplätze vorzustellen. Im Grunde sei Schneeschuhwandern „wie Wandern im Sommer - nur im Winter“. Besonders eigne sich die Schneeschuhwanderung für Besucher, die „nicht gut genug Skitouren machen können“ oder einfach im Wandertempo die Natur genießen möchten.

Winter-Workout in den Bergen

Wer in den Bergen am Traum vom athletischen Körper arbeiten möchte, findet bei verschiedenen Wintersportaktivitäten gute Möglichkeiten. Von steilen Skipisten bis hin zu weitläufigen Loipen durch idyllische Landschaften gibt es im Allgäu viele Möglichkeiten sich körperlich auszupowern. Insbesondere beim Langlaufen werden viele Muskelgruppen trainiert. Beim Skating oder im klassischen Stil, werden in weichen, fließenden Bewegungen über dem Schnee vor allen Bein-, Arm- und Rumpfmuskulatur gestärkt. Wer die Techniken für Langlauf oder Skating erlernen möchte findet zahlreiche Skischulen im Allgäu. Ab und an unterrichtet auch die Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle in der Skischule Grasgehren, die ihrem Ehegatten gehört. „Einfach Abschalten“ und „das Körpergefühl“, erklärt sie die Faszination beim Laufen in der Winterlandschaft. Ausgerüstet mit Skating Langlauf Ski und Stöcken coacht und begleitet sie ihre Schützlinge bei den ersten Gleitschritten im Schnee. Vergleichbar ist das Skating vom Gleichgewicht und Bewegungsablauf her mit dem Schlittschuhlaufen. Für Ungeübte stellt sich nach dem Training ein leichter Schmerz in den Beinen und Armen ein. Das gute und wohlige Gefühl nach körperlicher Anstrengung ist für viele ein Grund, immer wieder die Grenzen der eigenen Komfortzone zu überwinden.

Entspannung und regionaler Genuss

Während viele Gäste den Sport in den Bergen genießen möchten, reisen andere extra zum Kräftesammeln und Entspannen ins Allgäu. Sie übernachten zum Beispiel im 4 Sterne-Allgäuhotel Tanneck in Panorama-Lage oberhalb von Fischen. Das moderne Hotel vereint traditionelles Design und schönes Ambiente mit Erholungsangeboten und einer guten Küche. Mit viel Einfallsreichtum und Liebe zum Detail ganz nach der Philosophie „das Allgäu ins Haus holen“ gestalten Thomas und Patricia Fischer ihr Hotel – auch mit Kerzen und Kaminen und zahlreichen Kunstwerken rund um die Kuh. Für eine persönlich-herzliche Atmosphäre sorgen nicht nur die 60 originellen Themenzimmer und Suiten, sondern auch die weitläufige Spa-Landschaft unter anderem mit Panorama Infinitypool, Kuhstall- und Kräutersauna sowie Erlebnisduschen mit Alpennebel oder Sommerregen-Effekten. Ein umfangreiches Angebot an Anwendungen mit eigener Spa-Milchwell-Linie runden das Wellness-Angebot des Hotels ab. Auch im ehemaligen Bauernhof Busche Berta wird regionale Tradition großgeschrieben. 2008 renovierte die Gemeinde Oftschwang das aus dem frühen 19. Jahrhundert stammende Bauernhaus. So entstand ein mit Käsereife- und Schinkenkeller sowie eigener Schnapsbrennerei ausgestatteter Treffpunkt, an dem Liebhaber von regionalen Genüssen auf ihre Kosten kommen. Berg- und Sennalpkäse eignen sich hervorragend, um die regionale Spezialität „Kässpatzen“ zuzubereiten.

Ob Sport, Erholung oder Genuss: Im Allgäuer Umland gibt es viel zu entdecken. Neben den imposanten Bergpanoramen ist auch das Aktivangebot vielseitig und reizvoll. Das macht das Allgäu zu einem attraktiven Reiseziel für alle, die im Urlaub etwas entdecken und erleben möchten.

(kk)