02. Feb. 2023

Wellness

Die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland beträgt aktuell 78,9 Jahre für Männer und 83,6 Jahre für Frauen. Doch durchschnittlich bedeutet eben auch, dass viele Menschen früher sterben und andere deutlich länger leben. Manche Einflussfaktoren kann jeder einzelne nicht beeinflussen. So können durch die Gene gute oder schlechte Ausgangslagen für ein langes Leben gelegt werden. Ebenfalls einen großen Einfluss hat die Lebensweise. Wer Alkohol, Tabak und Drogen reduziert oder vermeidet, erspart dem eigenen Körper die damit verbundenen Belastungen. Mit der bewussten Entscheidung in diesen Bereichen Zurückhaltung zu üben, kann jeder einzelne schon eine Menge tun. Natürlich empfiehlt es sich auch, in Beruf und Freizeit bewusst zu leben. Wer gerne schnell Motorrad fährt oder andere Risiken eingeht, hat ein höheres Risiko für Unfälle, die Gesundheit und Lebenserwartung gefährden. Und dabei treffen Menschen nicht immer vernünftige Entscheidungen. Seit vielen Jahren ist in Deutschland zum Beispiel die Anschnallpflicht beim Autofahren gesetzlich geregelt – zuvor hatten viele Menschen die Möglichkeit, ihr individuelles Risiko zu reduzieren für unnötig gehalten und darauf verzichtet.

Ein weiteres Feld, das jeder Einzelne beeinflussen kann, ist die eigene Ernährung. In diesem Fall geht es nicht nur um die richtigen Mengen, sondern auch um die richtigen Produkte. Fett, Kohlenhydrate, Eiweiß und viele andere Stoffe braucht der eigene Körper täglich – doch nur in den richtigen Mengen. Deshalb lohnt es sich, nicht einfach zu Fertigprodukten zu greifen, sondern sich bewusst mit den Inhaltsstoffen der Nahrung zu beschäftigen. Eine Pizza aus der Tiefkühltruhe mag gut schmecken, doch ein selbst gekochtes Gericht kann ihr nicht nur in Sachen der Inhaltsstoffe, sondern auch mit Blick auf den Geschmack deutlich überlegen sein. Und eine hausgemachte Limonade aus Wasser und Zitronensaft enthält fast immer weniger Süße als ein fertiger Softdrink aus dem Handel. Die Beispiele zeigen, dass eine gesündere Ernährung nicht zwingend Verzicht bedeutet. Oft sind die selbst zusammengestellten Mahlzeiten geschmacklich mindestens so gut wie die Angebote aus der Fabrik. Auch Quark und Joghurt können Bestandteile einer gesunden Ernährung sein. Auch bei diesen lohnt sich der Blick auf die Inhaltsstoffe. Oft stecken in Quarkzubereitungen ganz andere Nährwerte als im Grundprodukt. Wer den intensiven Geschmack weiterhin genießen und dabei weniger Kalorien konsumieren möchte, der kann man einem passenden Geschmackspulver für Joghurt schauen und die Intensität des Geschmacks selbst dosieren. Entsprechende Pulver gibt es in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen, sodass man je nach Tagesform und -stimmung zum gerade passenden Pulver greifen kann.

Neben Genen, Gewohnheiten und der Ernährung sollte man auch daran denken, regelmäßig zum Arzt zu gehen. Wird bei der Vorsorge eine Krankheit früh entdeckt, kann diese besser behandelt werden als wenn man einfach nichts tut und erst Jahre später entdeckt wird, dass diese mit der Zeit schlimmer und schwieriger zu behandeln geworden ist. Hier lohnt sich das Vertrauen in die Schulmedizin und die regelmäßige Kontrolle durch Haus- und Fachärzte. Wer sich mit allen vier Einflussfaktoren beschäftigt, hat beste Voraussetzungen für ein langes und gesundes Leben. Natürlich sollte man auch die Psyche im Blick behalten und möglichst fröhlich durchs Leben gehen. Denn auch wenn das Sprichwort sagt „In einem gesunden Körper steckt ein gesunder Geist“, könnte es gleichermaßen umgekehrt sein.

(SMC)