12. Jul. 2020

Wellness

Viele kennen ätherische Öle aus Duftlampen, für Massagen oder als Bestandteil von Kosmetik. Doch die Pflanzenextrakte, die durch Dampfdestillation, Kaltpressung oder Herzanzapfung gewonnen werden, können noch mehr. Das seit mehr als 25 Jahren aktive Unternehmen „Young Living“ hat nun einige Öle im Angebot, die sich auch zur Verfeinerung von Speisen und Getränken eignen. Wenige Tropfen der exklusiven und hoch konzentrierten Öle genügen, um aus einem Glas Wasser ein dezent aromatisiertes Getränk zu machen. Auch für Salate, Hauptspeisen und Desserts eignen sich die verschiedenen Öle aus amerikanischer Produktion.

1994 wurde das Unternehmen gegründet, als D. Gary Young begann Lavendel anzubauen. Aus den ersten tausend Quadratmetern Anbaufläche ist bis heute ein weltweit aktives Unternehmen mit eigenen Farmen, mehr als 3.300 Angestellten und mehr als einer Milliarde Dollar Umsatz geworden. Möglich machen das unzählige selbstständige Vertriebspartner, die die ätherischen Öle in ihrem Umfeld an den Mann bringen. Verkauft werden die Öle in 5 ml-Fläschchen. Im Angebot sind nicht nur Klassiker wie Zitrone oder Orange, sondern auch Kräuteröle wie Dill, Oregano, Koriander oder Basilikum. Gut in Cocktails schmecken auch Muskatnuss, Pfefferminze und Ingwer. Die intensiv aromatischen Öle lassen sich auch beim Backen zum Aromatisieren des Teigs einsetzen – beim Erhitzen gehen jedoch einige Inhaltsstoffe der Öle verloren.

(SMC)