07. Jun. 2020

Wellness

Viele Gäste besuchen das oberbayerische Bad Aibling, um durch Mooranwendung etwas für die Gesundheit zu tun. Seit 1964 beliefert das Familienunternehmen Panradl Moor GmbH die therapeutischen Einrichtungen und Kliniken täglich mit frischem Moor aus der Region. „Können Gäste gerade nicht zu uns kommen, bringen wir eben die Heilkraft des Moores zu ihnen“, kündigen die Kurverwaltung und das Unternehmen eine aktuelle Aktion an, bei der Moorkissen, -bäder, -salben und Heilmoor mit 15 % Rabatt deutschlandweit verschickt werden. Wer anschließend einen Gesundheitsurlaub in Bad Aibling bucht, bekommt von fünf an der Aktion beteiligten Hotels ebenfalls 15 % Rabatt. „Wir freuen uns sehr über diese gemeinschaftliche Aktion, dies zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, dass in diesen Zeiten alle an einem Strang ziehen“, so Thomas Jahn, Geschäftsführer der Kurverwaltung AIB KUR.

Das Naturmoor aus Bad Aibling wird nicht nur für therapeutische Maßnahmen bei Erkrankungen wie Rheuma, Arthrose, Ischias und Gicht, sondern auch bei Behandlungen von Durchblutungsstörungen, Bandscheibenschäden oder Osteoporose verwendet. Auch bei Frauenleiden wird der Behandlung mit Moor ein positiver Effekt nachgesagt. Das Moor gilt angesichts seiner vielen positiven gesundheitlichen Effekte als Allround-Talent für das menschliche Wohlbefinden: Das Nervensystem entspannt sich, die Abwehrkräfte werden gestärkt, die Haut gereinigt und der Kopf befreit.

Wer zum Erholen, Entspannen und Genießen auf lokale Wärme- und Kälteanwendungen setzt, kann zum Beispiel zum handgefertigten Bad Aiblinger Moorkissen greifen. Das mit Badetorf gefüllte und von Kunststoff ummantelte Kissen wird im Wasserbad erwärmt oder im Kühlschrank abgekühlt. Für viele Monate hat das Kissen die Fähigkeit Wärme und Käste gut zu speichern. Mit oder ohne eine separat erhältliche Schmuck-Hülle kann man es z.B. auf Rücken oder Schultern legen und so Verspannungen lindern. Das Moorkissen von Panradl Moor ist als Medizinprodukt der Klasse I zugelassen. 

 
Auch im Wellness-Bereich kommt das Moor – das „Schwarze Gold“, wie es auch in Bad Aibling genannt wird –zum Einsatz. Bei exklusiven Moorzeremonien, die nach dem Ende der Corona-Krise wieder mehrmals täglich in der Bad Aiblinger Therme stattfinden, versprechen entspannende Dampfbäder „à la Moor“ eine weiche Haut. Beim Saunagang dürfen sich Saunagäste mit der schwarzen Masse einreiben, die wie ein Peeling wirkt und die Haut geschmeidig macht. Mit insgesamt acht auf Moorbehandlungen spezialisierten Gesundheit- und Wellnesskliniken, einer Solen- und Moorschlamm-Badeanstalt und erfahrenen medizinisch-therapeutischen Fachkräften bietet der Kurort im oberbayerischen Mangfalltal alle Voraussetzungen für einen Gesundheitsurlaub. Neben den traditionellen Mooranwendungen und dem breiten Wellness-Angebot zeichnet sich Bad Aibling durch die wohltuende Wirkung seines Heilwassers, das mittlerweile staatlich anerkannt ist, aus. Im Jahr 2020 feiert die Kurstadt gleich ein Doppel-Jubiläum: 175 Jahre Moorbad, 125 Heilbad.

(SMC)